Finanziert Sonnenstrom: Computerräume St. Rupert Mayer Schule

Ein Hilfsprojekt von „learning from the roots* e.V.“ (L. Fuchs) in Rupert, Simbabwe

L. Fuchs (verantwortlich)

L. Fuchs
Die St. Rupert Mayer Mission wird aufgrund der politischen und wirtschaftlichen Umstände in Simbabwe und aufgrund ihrer abgelegenen Lage im afrikanischen Busch von häufigen Stromausfällen geplagt. Dadurch werden das Tagesgeschäft des dazugehörigen Krankenhauses, der Schulen und sämtliche unternehmerische Tätigkeiten der Bewohner stark eingeschränkt. Ein im April 2010 von der TU München entwickeltes Energiekonzept sieht für die Mission ein autarkes Inselsystem zur Stromversorgung vor, das auf allen zur Verfügung stehenden erneuerbaren Energieformen basiert. Messungen und Analysen vor Ort konnten das Potential an Windkraft, Sonnenenergie, Wasserkraft und Biomasse bereits quantifizieren. Die Umsetzung des Energiekonzeptes soll nun mit Hilfe von Spendern schrittweise durch einzelne Unterprojekte und im Rahmen der Aus- und Weiterbildung der Studenten der TU München und der Menschen vor Ort erfolgen.

Bisher wurden auf der Mission verschiedene Projekte von Studentengruppen umgesetzt: Unter anderem die Installation einer solaren Wasserpumpe zur Versorgung der gesamten Mission mit Trink- und Brauchwasser, eine solare Notstromversorgung für das Krankenhaus sowie eine Biogasanlage zur Versorgung der Krankenhausküche mit Gas zum Heizen. Näheres unter: www.learning-from-the-roots.de

Das Projekt "Sonnenstrom: Computerräume St. Rupert Mayer Schule" soll vor allem den ca. 600 Schülern der Mission zu Gute kommen. In einer immer stärker vernetzten Welt mit globalem Wissensaustausch ist die Ausbildung der Schüler gerade in ländlichen Gegenden im Umgang mit Computertechnik unverzichtbar, um nicht den Anschluss an die Stadtbevölkerung zu verlieren. Um daher trotz der regelmäßigen und zum Teil mehrere Monate andauernden Stromausfälle den Computerunterricht aufrecht erhalten zu können, soll die Umrüstung auf ein solares Inselsystem mit Batteriespeichern im Rahmen einer Masterarbeit im Sommerstemester 2014 geprüft und durchgeführt werden.

Die Solaranlage für die Schule mit Batteriespeicher und Systemtechnik für den Computerraum soll Daten per Fernübertragung (Sim-Karte + Handynetz) an die TU München schicken. Dies ermöglicht den bestehenden Datenbestand zur Mission für Forschung und Lehre zu erweitern und erlaubt gleichzeitig eine Ferndiagnose der Anlage.

Bei Wartungs- und Instandhaltungsarbeiten ist vorgesehen, den Elektriker vor Ort, Herrn Chinzana, mit dem notwendigen Fachwissen zu schulen.

Alle beteiligten Personen bringen sich, ihr Fachwissen, ihre Erfahrung und Arbeitszeit, unentgeltlich in das Projekt "Learning from the Roots" ein. Auch die anfallenden Reisekosten werden teils durch die TU München, teils privat gedeckt.

Wir bitten deshalb um kräftige Unterstützung unseres Projekts. Jede noch so kleine Spende hilft! Egal ob 5, 10 oder 100 €, jeder Euro zählt und fließt zu 100 % in das Projekt ein! Machen Sie mit!
BITTE SPENDET !

Weiter informieren:

Unternehmenspartner:

  • Logo VDI Verlag GmbH

Ort: Rupert, Simbabwe

Fragen & Antworten werden geladen …
  • Unser Projekt wird unterstützt von "Ingenieure Helfen der Welt" der VDI nachrichten. In der Vorweihnachtszeit wird jeder gespendete Euro von den VDI nachrichten verdoppelt.

    Hochgeladen am 12.11.2013

  • Unser Projekt wird unterstützt von "Ingenieure Helfen der Welt" der VDI nachrichten.

    Hochgeladen am 07.03.2013

  • Lehrerzimmer

    Hochgeladen am 20.11.2012

  • Das sind die vielen Verbraucher: Computer, Bildschirme, Drucker. Alles unentbehrlich für eine Ausbildung für das Informationszeitalter und somit dem Zugang zum weltweiten Wissen.

    Hochgeladen am 22.02.2012

  • Das neue Schulgebäude - Bauträger TUM Lehrstuhl für Raumkunst und Lichtgestaltung. Man beachte das tolle Deckengewölbe!

    Hochgeladen am 21.02.2012