Deutschlands größte Spendenplattform

Bitte aktualisiere deinen Browser

Wir wollen die Welt mit dir zusammen besser machen. Dafür brauchen wir einen Browser, der aktuelle Internet-Technologien unterstützt. Leider ist dein Browser veraltet und kann betterplace.org nur fehlerhaft darstellen.

So einfach geht das Update: Bitte besuche browsehappy.com und wähle einen der modernen Browser, die dort vorgestellt werden.

Viele Grüße aus Berlin, dein betterplace.org-Team

Neue Klassenzimmer für die Grundschule „Weoguin école“ in Kaya

Kaya, Burkina Faso

Wir möchten einer Grundschule in Herzogenaurachs Partnerstadt Kaya helfen, ihr Schulgebäude auf den aktuell hohen Bedarf an Schulplätzen anzupassen, indem wir den Anbau von Klassenzimmern unterstützen.

Almut Töpperwien von Partnerschaft Herzogenaurach-Kaya e.V. | 
Nachricht schreiben

Über das Projekt

Klassenzimmer – Fehlanzeige! Behelfsmäßig errichtete Unterstände für den Schulbetrieb sind gegenwärtig leider keine Ausnahme sondern trauriger Normalzustand für viele Schulen in Herzogenaurachs Partnerstadt Kaya.
Seit rund zwei Jahren wird die Region Zentral-Nord – wie auch viele andere Regionen in Burkina Faso – von Attentaten erschüttert. Zunehmend wird dabei die Zivilbevölkerung zur Zielscheibe der Terroristen. Dies führt zu enormen Migrationsströmen im gesamten Land. Kaya, als eine der größeren Städte im Norden Burkina Fasos, hat inzwischen mehr als 400.000 Menschen aufgenommen und verfügt damit über nahezu sechs Mal so viele Einwohner wie vor der Flüchtlingskrise. Die Versorgung der Binnenflüchtlinge stellt eine riesige Herausforderung dar. Eines von vielen Problemen, die es zu bewältigen gilt, ist die Fortführung des Schulbetriebes für eine Vielzahl an Kindern. Sowohl für Einheimische als auch für Flüchtlingskinder ist der regelmäßige Schulbesuch ein enorm wichtiger Bestandteil ihres Alltages! Die Schulen Kayas, staatliche wie private Schulen, Grund-  und weiterführende Schulen sind jedoch der großen Anzahl an Schulkindern kaum gewachsen. Es fehlt ihnen an Räumlichkeiten und der entsprechenden Ausstattung, beispielsweise mit Schulbänken. Die Bemühungen den Schulbetrieb möglichst umfassend zu organisieren sind groß, stoßen jedoch vielfach an die Grenzen des Machbaren. Ein Beispiel dafür ist Grundschule „Weoguin école“ (übersetzt: „Schule im Busch“). Sie wird mit Beginn des Schuljahres 2020/2021 von rund 700 Mädchen und Jungen bis zur 6. Klasse besucht. Durchschnittlich werden 100 Kindern in einer Klasse unterrichtet. Vor Beginn der Flüchtlingskrise betrug die Anzahl an Kindern pro Klasse noch ca. 65. Auf diese Größenordnung ist das Schulgebäude mit vier Klassen­zimmern ausgelegt. Für die gegenwärtige Zahl an SchülerInnen ist es damit viel zu klein. Drei Klassen erhalten daher ihren täglichen Unterricht in behelfsmäßig errichteten, zeltähnlichen Unterständen im Freien. Diese Unterstände bieten vergleichsweise sehr schlechte Lernbedingungen und werden der nächsten Regenzeit kaum standhalten. Ziel unseres Projektes ist es daher, den Anbau von Klassenzimmern an das bestehende Schulgebäude finanziell zu unterstützen. 
Zuletzt aktualisiert am 03. Februar 2021