Deutschlands größte Spendenplattform

Bitte aktualisiere deinen Browser

Wir wollen die Welt mit dir zusammen besser machen. Dafür brauchen wir einen Browser, der aktuelle Internet-Technologien unterstützt. Leider ist dein Browser veraltet und kann betterplace.org nur fehlerhaft darstellen.

So einfach geht das Update: Bitte besuche browsehappy.com und wähle einen der modernen Browser, die dort vorgestellt werden.

Viele Grüße aus Berlin, dein betterplace.org-Team

Hilfe für Entkoppelte Jugendliche: www.hol-mich-von-der-strasse.de

Krauthausen-Eisenach, Deutschland

Hilfe für Entkoppelte Jugendliche: www.hol-mich-von-der-strasse.de

Krauthausen-Eisenach, Deutschland

Es gibt in Deutschland zahlreiche Jugendliche ohne ein festes Zuhause. Behörden und Einrichtungen vertrauen sie nicht (mehr). Weil wir anders arbeiten, kommen wir noch an sie ran, begleiten diese Menschen in ein selbstbestimmtes, sinnerfülltes Leben.

Andreas Scherer von CoLab gGmbH | 
Nachricht schreiben

Über das Projekt

Seit über 10 Jahren dürfen wir entkoppelten Jugendlichen, so genannten „Systemsprengern“ professionelle Hilfe bieten, welche komplett den Boden unter ihren Füßen verloren haben. Häufig werden sie mit dem Erreichen der Volljährigkeit aus den Jugendheimen raus geworfen, obwohl sie noch Hilfe benötigen. Andere entziehen sich der (Jugend-)Hilfe, weil sie für die Jugendlichen keine ist.

Sie möchten ihr Leben gestalten, nicht in dauerhafte Obdachlosigkeit, Kriminalität und Drogenkarrieren abzurutschen, sondern auf den richtigen Weg in Schule und Ausbildung zurückzufinden.

Über unser Angebot "www.hol-mich-von-der-strasse.de" sprechen wir Jugendliche in Not an und geben ihnen ein offenes Ohr, eine Stimme. Manche von ihnen möchten einfach mal gehört werden, manchen können wir mit Tipps helfen, andere möchten sich auf unsere konkreten Hilfsangebote einlassen.

Wegen unserer alternativen Arbeitsweise sind wir sind kein Träger der freien Jugendhilfe (mehr), da wir uns den Zwängen der Jugendämter nicht unterwerfen können. Dies ist nötig, damit wir überhaupt noch an diese jungen Menschen heran kommen. Wir finanzieren uns fast ausschließlich über private Mittel wie Spenden und Sponsoren. Da wir sehr vieles selber machen, teilweise auch ehrenamtlich arbeiten, halten wir nicht nur die Jungs „auf Trapp“, sondern auch die Kosten gering.

Damit wir unsere Beratungsstelle aufrecht erhalten können, bitten wir euch um Hilfe. Danke!
Zuletzt aktualisiert am 24. Dezember 2020