Deutschlands größte Spendenplattform

Entkoppelt: mit 18 vom Heim auf die Straße gesetzt.

Krauthausen-Eisenach, Deutschland

Es gibt in Deutschland zahlreiche Jugendliche ohne ein festes Zuhause. Behörden und Einrichtungen vertrauen sie nicht (mehr). Weil wir anders arbeiten, kommen wir noch an sie ran, begleiten diese Menschen in ein selbstbestimmtes, sinnerfülltes Leben.

Andreas Scherer von CoLab gGmbH
Nachricht schreiben

Mein Name ist Eric,

auf der Straße muss ich Gott sei Dank nicht mehr Leben, da ich Hilfe bekommen habe. Ich konnte von dem Leben in Drogen, Gewalt und Kriminalität weg kommen. Aber es war knapp!

Heute bitte ich um Hilfe für andere Jugendliche, welche heute noch der Straße leben müssen.

Meine Kindheit war, sagen wir es mal so, "nicht schön". Sowas sucht man sich nicht aus und ich würde es niemanden wünschen.

Ich habe verschiedene Heimen "überlebt", wurde immer wieder abgeschoben. Dort habe ich keine eigene Heimat finden können. Vertrauen konnte ich zu den Betreuern nie aufbauen. Ich hatte keinen Halt, alles war kalt und distanziert. Einen Sinn machte mein Leben für mich daher nicht.

Ich rutschte früh ab in Drogen und dadurch in kriminelle Kreise. Anstatt zu helfen, wurde von den Heimen entweder weggesehen oder es gab Strafen.  An meinem 18. Geburtstag wurde ich dann vom Jugendamt auf die Straße gesetzt, da mein Heim kein Geld mehr für mich bekommen hat. Ich hatte nichts und sollte mich nach einer Obdachlosenunterkunft umschauen. Das war schlimm für mich.

CoLab hat mir damals unkompliziert geholfen, mich so angenommen, wie ich bin. Dort konnte ich zunächst wieder zur Ruhe finden. Danach haben mich die Menschen dort auf eine Entgiftung und Therapie vorbereitet, die ich gerade durchlaufe. Ich bekomme Rückhalt und Unterstützung. Jetzt kann ich mich endlich aufbauen, bekomme Hilfe, die ich annehmen kann. Mir geht es gut, CoLab ist meine Heimat geworden, die mich stärkt.

Durch meinen bisherigen Lebensweg weiß ich, dass es da draußen zahlreiche Jugendliche gibt, die ähnliches erleben und Hilfe brauchen. Bitte spende hierfür. Bei CoLab bewerben sich zahlreiche Jugendliche mit denselben Problemen. CoLab arbeitet nicht mit Jugendämtern zusammen uns ist daher stark auf Spenden angewiesen.

Danke…

Eric


P.S. Mich gibt es wirklich. Wer mit mir in Kontakt treten möchte, schreibt doch einfach an die CoLab.

Für Jugendliche in Not: www.hol-mich-von-der-strasse.de

Für Unterstützer: www.colab.de/spenden-und-helfen