Deutschlands größte Spendenplattform

Bringt Licht ins Dunkel - Und Sicherheit an die Einsatzstelle des THW Bühl

Bühl, Deutschland

Der Förderverein des Technischen Hilfswerk Bühl möchte einen neuen Beleuchtungsanhänger beschaffen um die Einsatzbereitschaft für den Schutz der Bevölkerung weiter zu steigern.

Ramon Hoffmann von Verein der Helfer und Förderer des THW Bühl e.V.
Nachricht schreiben

Licht bringt Sicherheit

Das Technische Hilfswerk (THW) kommt oft dann zum Einsatz, wenn die Umgebungsbedingungen alles andere als strahlender Sonnenschein sind. Um den Helfern des THW und anderen am Einsatz beteiligten Organisationen, wie Feuerwehr und DRK, das sichere Arbeiten auch in der Dämmerung und Nacht zu ermöglichen, ist es wichtig die Einsatzstelle hell ausleuchten zu können.
Hierzu möchte der Verein der Freunde und Förderer des Technischen Hilfswerk Bühl e.V. einen neuen Lichtmastanhänger beschaffen, der jeder Zeit jeden Ort ins richtige Licht rücken kann und die Sicherheit der Einsatzkräfte sicherstellt.

Aktuell verfügt der THW-Ortsverband Bühl über einen Lichtmastanhänger aus den 1980ern. Die verbaute Technik ist mittlerweile fehleranfällig und die uneingeschränkte Einsatzbereitschaft ist nicht mehr gegeben. Notwendige Ersatzteile sind immer schwerer und kostspieliger zu beschaffen. 
Unter den Gesichtspunkten der Verbrauchs- und Abgaswerten ist das 13 kW-starke Aggregat nicht mehr zeitgemäß, als auch die entstehende Lärmbelastung ist für die betreibenden Einsatzkräfte, und Anwohner der Einsatzstelle(!), deutlich höher als bei modernen Stromaggregaten. Der schwere Anhänger muss zudem immer von einem LKW als Zugfahrzeug zur Einsatzstelle verbracht werden, womit sich leider nicht immer der ideale Aufstellungsort für den Anhänger anfahren lässt.

Es soll nun ein weiterer moderner Lichtmastanhänger mit LED-Technik der Firma Wacker Neuson angeschafft werden. 2019 ist bereits ein erster Anhänger dieses Herstellers beschafft worden und hat sich bei mehreren Einsätzen bewehrt.
Die inneren Werte sprechen für ihn, denn er verbraucht lediglich 0,5l  Diesel pro Betriebstunde und ist so schallisoliert, dass die Lärmbelastung der Einsatzkräfte bestmöglich reduziert wird. - Die Anwohner einer Einsatzstelle werden sich bestimmt auch freuen, wenn nicht die ganze Nacht ein lautes Ungetüm vor ihrem Schlafzimmer steht und sie um den Schlaf bringt, sondern nur ein relativ leises Brummen sie in den Schlaf trägt.
Zudem ist der Anhänger so kompakt, dass er sich mit einem Fahrzeug der Transporterklasse an die Einsatzstelle verbringen lässt und somit auch Aufstellungsorte zu erreichen sind, die ein LKW nicht anfahren könnte.

Nach der Beschaffung des Lichtmastanhänger soll dieser noch im THW-spezifischen Farbton lackiert werden, da dies ab Werk nicht möglich ist. Hierfür werden noch einige Stunden der ehrenamtlichen Helfer in die Vorbereitung, Lackierung sowie der Nachbereitung und Anbringen der neuen Warn- und Hinweisschilder fließen.