Deutschlands größte Spendenplattform

Bitte aktualisiere deinen Browser

Wir wollen die Welt mit dir zusammen besser machen. Dafür brauchen wir einen Browser, der aktuelle Internet-Technologien unterstützt. Leider ist dein Browser veraltet und kann betterplace.org nur fehlerhaft darstellen.

So einfach geht das Update: Bitte besuche browsehappy.com und wähle einen der modernen Browser, die dort vorgestellt werden.

Viele Grüße aus Berlin, dein betterplace.org-Team

The Rhino Orphanage - Hilfe für verwaiste Nashornbabys

Limpopo Province, Südafrika

The Rhino Orphanage - Hilfe für verwaiste Nashornbabys

Limpopo Province, Südafrika

Durch Wilderei verwaiste Nashornbabys haben in freier Wildbahn kaum eine Überlebenschance. Daher werden sie von spezialisierten Einrichtungen aufgenommen, medizinisch versorgt und liebevoll großgezogen, um sie anschließend auswildern zu können.

J. Doms von Protecting Wildlife e.V. | 
Nachricht schreiben

Über das Projekt

Die weltweite Wilderei und der damit zusammenhängende illegale Handel mit Tierprodukten sind in den letzten Jahren dramatisch angestiegen. Grund dafür ist die starke Nachfrage vor allem auf dem asiatischen Markt. Das Verlangen nach Luxusprodukten und ein absurder medizinischer Aberglaube treiben den Markt und somit die Wilderei weiter an. Dem Horn des Nashorns etwa werden allerlei Heilkräfte nachgesagt. Das Horn wird pulverisiert und anschließend durch die Nase geschnupft. Damit sollen Krankheiten geheilt, dem Unwohlsein nach übermäßigem Alkoholkonsum entgegengewirkt und der gesellschaftlich hohe Stand dargeboten werden. Dabei besteht das Rhino-Horn lediglich aus Keratin, dem gleichen Material wie menschliche Fußnägel, und ist damit völlig wirkungslos. Jährlich sterben etwa 1.000 Nashörner durch Wilderei, denn auf dem Schwarzmarkt wird das Horn des Rhinos höher gehandelt als Gold und ist damit eine mächtige Einnahmequelle für die Händler. 

Wilderei gehört inzwischen neben Drogen-, Menschenhandel und Produktpiraterie zu den größten illegalen Märkten weltweit. Jährlich werden geschätzt 20 Milliarden Euro Umsatz durch den Handel mit Wildtierprodukten erzielt – Tendenz steigend.

Wilderei betrifft in den meisten Fällen nicht nur das betroffene einzelne Tier, sondern den gesamten Familienverbund. Werden Elterntiere getötet, bleiben Jungtiere meist traumatisiert, schutz- und hilflos zurück. Ohne ihre Eltern haben sie kaum eine Überlebenschance.

Aus diesem Grund unterstützen wir das Rhino Orphanage in Südafrika. Das Waisenhaus ist das erste spezialisierte, nicht-kommerzielle Zentrum, das sich um verwaiste und verletzte Nashornbabys kümmert, mit dem Ziel, sie wieder in die freie Wildbahn zu entlassen. Mit dem Nashornwaisenhaus wurde ein Ort geschaffen, an dem die Jungtiere vor Wilderern sicher sind und in einer liebevollen und behüteten Umgebung aufwachsen können.  

Die Jungtiere im Nashorn-Waisenhaus können sich in einer geschützten Umgebung austoben und  heranwachsen, in der ihren individuellen Bedürfnissen Aufmerksamkeit geschenkt und Raum gegeben wird. Gleichzeitig wird größter Wert darauf gelegt, dass die Kleinen Selbstständigkeit und Unabhängigkeit entwickeln können, um so auf ihr zukünftiges Leben in Freiheit vorbereitet zu sein. Daher wird auch der Kontakt zu Menschen auf ein Minimum reduziert. 
 Als erste Institution dieser Art weltweit beherbergt das Nashorn-Waisenhaus zahlreiche Baby-Nashörner und hat bereits einige Tiere großgezogen und erfolgreich ausgewildert. Zudem werden dort freiwillige Helfer in der Versorgung und Pflege verletzter Nashornbabys geschult. Die enge Zusammenarbeit mit einem tiermedizinischen Universitätsinstitut ermöglicht es, die Expertise im Bereich Nashorn-Versorgung in einem ständigen Prozess des Voneinander-Lernens zu optimieren.

Zuletzt aktualisiert am 09. Dezember 2020