Deutschlands größte Spendenplattform

Beendet Ein Appell an die Menschlichkeit

Mytilini - Lesbos, Griechenland

Unterstützung des besonders schutzbedürftigen Personenkreises der körperbehinderten Flüchtlinge in den Camps of Lesbos.

Marion Poma von menschMITmensch e.V.
Nachricht schreiben

Bei unserem aktuellen Kulturprojekt an der Kunstbrücke Gartenfeld in Trier-Ost werden großformatige Fotografien der Künstlerin Alea Horst zu den katastrophalen Missständen in den Flüchtlingslagern in Moria und Kara Tepe auf Lesbos gezeigt.

Wir sind sehr betroffen von den dortigen Ereignissen der letzten Wochen und Monate und können nicht begreifen, dass es an Willen für politische Lösungsfindungen weder auf Bundes- noch auf europäischer Ebene fehlt.

Die Situation in Moria ist zwar schon lange kritisch, spitzte sich aber während der Pandemie noch weiter zu, und erlangte erst durch den Ausbruch des Feuers wieder ein breites Presseecho. 

Darum haben wir unsere Vereine menschMITmensch e.V. Trier - a smile for nepal e.V. Trier - catch a smile asbl Luxemburg zu einem Aktionsbündnis zusammengeschlossen, um uns für eine humanitäre Lösung einzusetzen.

Durch diese Ausstellung mit Fotos und Zitaten aus den UN- und EU-Chartas wird die Unbegreiflichkeit der Notlage der Flüchtlinge auf Lesbos und die Dringlichkeit unseres Handelns verdeutlicht.

Wir halten es nun für wichtig und sinnvoll, diesen Weg noch weiterzugehen und für die Geflüchteten auf Lesbos aktiv Spendengelder zu sammeln.

Dazu haben wir uns mit Herrn Professor Dr. Gerhard Trabert (u.a. Vorsitzender des Vereins „Gesundheit und Armut in Deutschland“) und mit der auf Lesbos lebenden Fabiola Velasquez von der Organisation „The Earth Medicine“ in Verbindung gesetzt. 

Beide sind unermüdlich in den Camps im Einsatz und unterstützen dort den besonders schutzbedürftigen Personenkreis der körperbehinderten Flüchtlinge.

Vor allem finanzielle Ressourcen werden dringend benötigt! 
Unter anderem zur Herstellung von Beinprothesen, der Bereitstellung von Rollstühlen, Orthesen und physiotherapeutischer Ausrüstung, aber auch zur Anschaffung von Lebensmitteln und für die Bezahlung von medizinischer Diagnostik und Therapie vor Ort.

Mit unserem APPELL AN DIE MENSCHLICHKEIT möchten wir Sie, liebe Mitmenschen bitten, diese Arbeit unter den erschwerten Bedingungen in den schrecklichen Camps von Moria und Kara Tepe mit Ihren Spenden zu unterstützen.

Vielen herzlichen Dank - im Namen aller Hilfsbedürftigen - für Ihre sowohl menschliche als auch finanzielle Unterstützung!

BITTE SPENDEN SIE !