Deutschlands größte Spendenplattform

Bitte aktualisiere deinen Browser

Wir wollen die Welt mit dir zusammen besser machen. Dafür brauchen wir einen Browser, der aktuelle Internet-Technologien unterstützt. Leider ist dein Browser veraltet und kann betterplace.org nur fehlerhaft darstellen.

So einfach geht das Update: Bitte besuche browsehappy.com und wähle einen der modernen Browser, die dort vorgestellt werden.

Viele Grüße aus Berlin, dein betterplace.org-Team

Hilf mit, Konflikte zu lösen und Wüstenelefanten zu retten.

Swakopmund, Namibia

Hilf mit, Konflikte zu lösen und Wüstenelefanten zu retten.

Swakopmund, Namibia

Namibias sog. Wüstenelefanten sind an das trockene Klima angepasst. Nicht mal mehr 200 von ihnen gibt es. Auf der Suche nach Wasser zerstören sie u.a. Brunnen. Solche Mensch-Wildtier-Konflikte müssen gelöst werden, um ihren Abschuss zu verhindern.

B. Braun von Aktionsgemeinschaft Artenschutz (AGA) e.V. | 
Nachricht schreiben

Über das Projekt

In den semiariden Gebieten im Nordwesten Namibias leben ganz besondere Elefanten. Sie sind von jeher durch ihre spezielle Anpassung an das besonders trockene Klima bekannt und werden deshalb auch Wüstenelefanten genannt. 
 
Lang anhaltende Dürreperioden treiben nicht nur die Menschen, sondern auch die nicht mal mehr 200 bedrohten Elefanten zur Verzweiflung. Mensch-Wildtier-Konflikte sind vorprogrammiert. Auf der Suche nach Wasser zerstören die Elefanten immer wieder Wasserstellen, Brunnen und Rohrleitungen, um ihren Wasserbedarf von ca. 200 Litern pro Elefant und Tag zu decken. So bedrohen sie das Überleben ganzer Dörfer. 
 
Die AGA arbeitet zusammen mit ihrem lokalen Partner, der namibischen Organisation EHRA (Elephant-Human Relations Aid) an Lösungen dieser Konflikte, so dass die bedrohten Elefanten nicht mehr als Problemtiere abgeschossen werden. EHRA bietet praktische und umsetzbare Lösungsansätze, wie z.B. spezielle Schutzmauern, die um Brunnen und Wassertanks gebaut werden. Die Konfliktlösungsmaßnahmen werden ergänzt durch gezielte Umweltbildung und Workshops. Um die friedliche Koexistenz von Mensch und Elefant zu fördern, wird mit Unterstützung der AGA auch ein Elefanten-Bildungszentrum gebaut. Damit Schutzmaßnahmen weiter ausgebaut werden können erforscht EHRA zudem die Wanderrouten der Wüstenelefanten. Dazu werden einzelne Tiere mit einem Sendehalsband versehen, welches wertvolle Forschungsdaten liefert. Je mehr über diese speziellen Elefanten bekannt ist, desto besser können sie geschützt werden.
 
Die Aktionsgemeinschaft Artenschutz (AGA) e.V. setzt sich seit über 30 Jahren für den Erhalt von bedrohten Tier- und Pflanzenarten und deren Lebensräumen ein und ist als gemeinnützige Natur- und Artenschutzorganisation anerkannt. Zudem ist die AGA Unterzeichner der Initiative Transparente Zivilgesellschaft und steht somit für einen transparenten und verantwortungsvollen Umgang mit Spenden. Weitere Infos unter www.aga-artenschutz.de.
Zuletzt aktualisiert am 23. November 2020