Deutschlands größte Spendenplattform

Kippenfreies München - die ersten 10 Kippomaten in Produktion bringen

Ein Projekt von rehab republic e.V.
in München, Deutschland

Mit dem Kippomaten befreien wir München von umweltschädlichem Kippenmüll, leisten wichtige Aufklärungsarbeit und regen mit einem Gamification-Format zum Mitmachen an.

Steffi Börsig
Nachricht schreiben

Über das Projekt

KIPPOMATEN BRAUCHT DIE STADT

Kippomat? Was das? Kurz und knapp: Der Kippomat ist ein spezieller Mülleimer, bei dem mit der Zigarettenkippe durch eine Wahl der beiden Einwurf-Möglichkeiten für wichtige Fragen des Lebens „abgestummelt“ werden kann: F.C. Bayern oder 1860er? Bob Dylan oder Bob Ross? Ketchup oder Mayo?

Wir haben es uns zur Aufgabe gemacht das große Problem um die kleinen Kippenstummel zu beleuchten und ins öffentliche Bewusstsein zu rücken. Warum? Weil, laut Studien, jedes Jahr 4,5 Billionen Zigarettenkippen achtlos weggeworfen. Achtlos heißt: Nicht im Restmüll, sondern einfach auf die Straße, in Flüsse und Seen, Parks oder Grünstreifen.

Wir? Das ist das Team des gemeinnützigen Vereins rehab republic - ein Kreativkollektiv, das mit interaktiven Formaten auf der Basis von Umweltpsychologie zur Gestaltung einer nachhaltigeren Gesellschaft beiträgt – getreu unserem Motto „Nachhaltigkeit mit Yeah statt Buh“.

KIPPEN - VERUNREINIGEN NICHT NUR DAS STADTBILD

Zigarettenfilter
bestehen aus Kunststoff und brauchen bis zu 15 Jahre, bis sie sich zersetzen. Zudem sammeln sich in Zigarettenstummeln jede Menge giftige Substanzen, die in Böden landen und das Grundwasser vergiften! Laut WHO besteht außerdem über ein Drittel des unachtsam entsorgten Mülls in Deutschland aus Zigarettenstummeln. Das Thema ist auch in der vermeintlich sauberen Stadt München ein Problem, denn die Kippen-Filter vergiften unsere lokalen Gewässer wie Isar und Eisbach. München zahlt jährlich 250 Millionen Euro für die Entsorgung von Zigarettenkippen, so eine Studie des Verbands kommunaler Unternehmen 2020.

PROJEKTUPDATE - WO STEHEN WIR GERADE?
 
Nach einer ersten Kick-off-Finanzierung durch die Münchner Bürgerstiftung hat unser interdisziplinäres Team Anfang des Jahres mit rauchenden Köpfen ein Konzept für unseren Kippomaten ausgetüftelt. Ganz nach dem Motto „Einfach mal machen“ haben wir im Frühjahr unseren ersten Prototypen - in Zusammenarbeit mit der Schlosserei der JVA Stadelheim gebaut. Anfang 2022 soll er in Serienproduktion gehen.

UNSERE VISION

Weniger Kippenmüll, sauberere Parks und Straßen, grünere Wiesen. Wir haben schon ambitionierte Pläne für ein kippenfreies München! Um dieses Ziel zu erreichen, wollen wir 2021 das Stadtbild um die ersten zehn Kippomaten bereichern und dafür brauchen wir deine finanzielle Unterstützung! Die Kosten für einen Kippomaten setzen sich wie folgt zusammen:

1. Sach- und Produktionskosten: 300 €
2. Öffentlichkeitsarbeit zur Begleitkommunikation: 100 €
3. Anteilige Personalkosten zur Projektkoordination: 250 €
4. Entleerung & Wartung: 150 €

Für insgesamt 800 € kann also ein Kippomat produziert, installiert, entleert und gewartet werden. Wir haben uns zum Ziel gesetzt, die ersten 10 Kippomaten 2022 in Produktion zu bringen. Wir benötigen also insgesamt 8.000 €. Hilf uns diese Vision in die Tat umzusetzen - spende jetzt!

Dieses Projekt wird auch unterstützt über