Deutschlands größte Spendenplattform

Bitte aktualisiere deinen Browser

Wir wollen die Welt mit dir zusammen besser machen. Dafür brauchen wir einen Browser, der aktuelle Internet-Technologien unterstützt. Leider ist dein Browser veraltet und kann betterplace.org nur fehlerhaft darstellen.

So einfach geht das Update: Bitte besuche browsehappy.com und wähle einen der modernen Browser, die dort vorgestellt werden.

Viele Grüße aus Berlin, dein betterplace.org-Team

1 / 38

Häuser für Waisenkinder in Siaya, Kenia

Wir stärken die Gesellschaft ganzheitlich, indem wir ganz unten anfangen: Mit den Kindern. Sie werden in unserer Schule unterrichtet und ernährt. Zudem schaffen wir durch Schule und Landwirtschaft Arbeitsplätze. Hilfst du uns dabei?

Susanne von Häuser für Waisenkinder e.V.Nachricht schreiben

Der Hintergrund

Afrika ist der Kontinent, der weltweit am stärksten von HIV betroffen ist. Trotz aller Aufklärung der letzten Jahre und der besseren Medizin sterben Eltern noch immer in großer Anzahl und oft sehr jung. Eine aktuelle Umfrage zählte unglaubliche 1,8 Millionen Waisenkinder in Kenia. Gleichzeitig leidet die gesamte Gesellschaft unter Armut, fehlenden Jobs und den Folgen des Klimawandels.


Wie verbessert das Projekt die Lage?

Wir, der gemeinnützige Verein "Häuser für Waisenkinder e.V.", leistet gemeinsam mit MOCC, unserem kenianischen Partnerverein, Entwicklungsarbeit. Konkret bedeutet das, dass wir Waisen und bedürftige Kinder unterstützen, sowie deren Familien. Menschen werden beschäfigt und können so ihre Familien ernähren - jede und jeder versorgt bis zu 10 weitere Menschen! 

Bildung ist auch in Kenia der Schlüssel zu einem besseren (und AIDS-freien!) Leben, sodass unsere Schule einen essenziellen Einfluss auf die Entwicklung der bedürftigen Kinder und Waisen hat. Hier bekommen sie nicht nur Wissen vermittelt, sondern werden auch in einer Vielzahl von Aspekten in ihrer Entwicklung gefördert (z.B. gesunde Ernährung und ggf. medizinische Versorgung).


Wie ökologisch ist das Projekt?
 

Mit einer einfachen, aber speziellen Lehmbautechnik kommt das Projekt ohne gebrannte Ziegelsteine aus und schützt so die Umwelt vor Emissionen und verringert die Abholzung. Dank der Kooperation mit dem Verein „Ingenieure ohne Grenzen e.V.“ sind auch die Toiletten ökologisch. Somit gibt es kostenloses Düngemittel für Garten und Feld!

Weiterhin wird auf Mülltrennung geachtet. Jeden Freitag ist "Plastic Day", an dem die Kinder in der Pause überall auf dem gelände Plastikmüll aufheben!

Strom wird dadurch gespart, dass es keinen gibt :-).


Wie ist der aktuelle Projektstand?

Das erste Waisenhaus und das erste Schulgebäude sind fertiggestellt. Das Feld wird bestellt und im Gemüsegarten sprießt es wie verrückt. Es gibt sieben Trenntoiletten, zwei Lager und eine Küche.

Im Mai 2018 hat der Unterricht mit einem Duzend Kindern begonnen. Im Januar 2019 waren es dann schon 65 Kinder, auf die nun eine hoffnungsvollere Zukunft wartet.

Im Juni 2019 sind die ersten beiden Kinder in das Waisenhaus eingezogen. Mit der Hilfe von Paten aus Deutschland kann eine ausgebildete Sozialarbeiterin bezahlt werden!


Wie, Paten?! 

Mit Patenschaften werden bedürftige Kinder konkret unterstützt. Ein kleiner Teil des Patenschaftgeldes deckt zudem Gemeinschaftsausgaben. Du möchtest Pate oder Patin werden? Mehr erfährst du hier.

_______________________________________________
Aktuelle Informationen über Entwicklung des Projektes findest Du bei facebook und auf unserer Webseite.