Deutschlands größte Spendenplattform

Bitte aktualisiere deinen Browser

Wir wollen die Welt mit dir zusammen besser machen. Dafür brauchen wir einen Browser, der aktuelle Internet-Technologien unterstützt. Leider ist dein Browser veraltet und kann betterplace.org nur fehlerhaft darstellen.

So einfach geht das Update: Bitte besuche browsehappy.com und wähle einen der modernen Browser, die dort vorgestellt werden.

Viele Grüße aus Berlin, dein betterplace.org-Team

BuddhiRefuge - Zuflucht für missbrauchte Mädchen und Frauen in Thailand

Rayong, Thailand

BuddhiRefuge - Zuflucht für missbrauchte Mädchen und Frauen in Thailand

Rayong, Thailand

BuddhiRefuge hilft, für traumatisierte Frauen und Kinder in Thailand einen sicheren Ort zu schaffen, an dem Gedeihen möglich ist. Mit deiner Spende hilfst du den buddhistischen Nonnen im Kloster in Rayong, dieses Ziel zu verwirklichen.

Saskia Graf von Buddha-Stiftung | 
Nachricht schreiben

Über das Projekt

BuddhiRefuge

Die Herausforderung: Einen sicheren Ort schaffen, an dem Gedeihen möglich ist.
Gerade Frauen und Mädchen aus ärmeren Familien, die keine Chance auf Bildung haben, werden in Thailand häufig Opfer von Menschenhandel, Prostitution und Gewalt.

Schutz im Nonnenkloster
Diesen Schutz finden Frauen und Mädchen in Rayong in Thailand, nicht weit weg von Pattaya, geleitet von den buddhistischen Nonnen (Bhikkhunis) Dr. Lee und Rattanavali.
Mit deiner Spende verhilfst du den Frauen und Kindern zu
  • Schutz in einer sicheren Unterkunft
  • Ausbildung
  • Medizinischer Versorgung
Spenden was am besten hilft
Durch den persönlichen Kontakt der Buddha-Stiftung mit der Leiterin des Klosters Bhikkhuni Dr. Lee wissen wir immer, was aktuell für das Projekt BuddhiRefuge gebraucht wird.
Ein Schutzzaun für ein sicheres Zentrum
Am dringlichsten wird derzeit ein stabiler Schutzzaun für die Unterkünfte (Kutis) benötigt. Die Kutis verfügen nicht über separate Toiletten. Die durch Gewalterfahrungen oft schwer traumatisierten Frauen haben Angst, in der Nacht auf dem Weg zur Toilette Opfer einer Vergewaltigung oder Entführung zu werden.

Mehr Infos zum Projekt >
Noch mehr Infos bei saskia@buddhastiftung.de
Zuletzt aktualisiert am 24. November 2020