Blessing

Ein Hilfsprojekt von W. Spaeth in Adoagyiri-Nsawam, Ghana

56 % finanziert

W. Spaeth (verantwortlich)

W. Spaeth
Der Fall Blessing

Am 29. September 2011 wurde in einer kleinen Stadt in Ghana ein kleines Mädchen geboren. Obwohl sie ein wunderschönes Gesicht hatte, wollten die Eltern sie nicht, weil sie keine Beine hatte und es fehlte ein Arm. Deshalb hatten sie Blessing, wie sie später genannt wurde, in das Haus einer Hebamme namens Rebecca gebracht.
Die Eltern baten Rebecca ihnen zu helfen, dieses Kind zu töten, da sie nichts dergleichen in ihrem Haus haben könnten. Rebecca sagte, sie könne das nicht und würde das auch nicht tun, daraufhin hatten die Eltern ihr gesagt, sie sollte sich selbst um Blessing kümmern. Als Rebeca einwilligte haben die Eltern das Haus wieder verlassen.
Rebecca, nannte sie Blessing. Es ist nun fast zwei Jahre her und sie hat es wirklich gut mit ihrer neuen Mutter. Das Kind wurde zu Schwester Elizabeth gebracht um zu fragen, was wegen der fehlenden Gliedmasen gemacht werden kann. Der Mutter (Rebeca) wurde gesagt, dass man noch etwas warten soll und sie noch ein wenig älter wird bevor ihr Arm-und Beinprothesen anlegen können. Dies, und einstarker Glaube an Gott, hält die Hoffnung von Rebeca wach.
Ein Kind mit dieser Behinderung ist eine Herausforderung in jeder Kultur, aber hier in Ghana ist es eine enorme Belastung. Rebecca ist nicht ein junger Mensch aber derjenige, die ein gutes Herz hat und Gottesfürchtig ist. Sie ist bereit, die notwendigen Opfer für dieses kleine schwerbehinderten Mädchen auf sich zu nehmen.

Weiter informieren:

Ort: Adoagyiri-Nsawam, Ghana

Weiterlesen

Informationen zum Projekt:

Fragen an W. Spaeth (verantwortlich):

Fragen & Antworten werden geladen …