Deutschlands größte Spendenplattform

Bitte aktualisiere deinen Browser

Wir wollen die Welt mit dir zusammen besser machen. Dafür brauchen wir einen Browser, der aktuelle Internet-Technologien unterstützt. Leider ist dein Browser veraltet und kann betterplace.org nur fehlerhaft darstellen.

So einfach geht das Update: Bitte besuche browsehappy.com und wähle einen der modernen Browser, die dort vorgestellt werden.

Viele Grüße aus Berlin, dein betterplace.org-Team

Hospiz macht Schule

Minden, Deutschland

Hospiz macht Schule

Minden, Deutschland

Der Hospizkreis Minden begleitet Schulen im Themenfeld Sterben, Tod und Trauer. Er bietet Unterrichtsbesuche, Tagesfortbildungen, individuell begleitete Schulprojekte und Unterstützung in einer akuten Krise an.

Helmut Dörmann von Hospizkreis Minden e.V. | 
Nachricht schreiben

Über das Projekt

Unter dem Leitthema „Hospiz macht Schule“ bietet der Hospizkreis Minden mehr als 10 Jahre Unterstützungs- und Begleitangebote für verschiedene Schulformen an.

Zielsetzung/Hintergrund
Die Themen Sterben, Tod und Trauer finden in unserem normalen Alltag kaum Berücksichtigung. Ein natürlicher Umgang so wie wir ihn in der Vergangenheit gepflegt haben, u.a. in Form von haltgebenden Ritualen, hat in unserer schnelllebigen Gesellschaft wenig Raum. So sind wir zu Meistern des Verdrängen geworden. 
Für Kinder und Jugendliche sind wir Erwachsenen Vorbilder, auch mit dieser gesellschaftlichen Verdrängungshaltung. Sie bekommen ein völlig falsches Bild vom Sterbeprozess und auch vom Tod. Zudem wird der Tod in den Medien oft sehr einseitig und verharmlost dargestellt. Studien haben gezeigt, dass ein 14jähriger Jugendlicher durch das Internet, Computerspiele, Zeitung und TV mit ca. 70 Todesnachrichten am Tag konfrontiert ist.
Hier setzt das Projekt "Hospiz macht Schule" an. Wenn es viel indirekten aber auch direkten Kontakt mit dem Thema gibt, Bewältigungsstrategien und Gespräche aber fehlen, was heißt das dann für die Schüler und ihren persönlichen Umgang mit Abschied und Verlust?
Für Schulen ist es von großer Bedeutung, ein festes Konzept zum Umgang mit den Themen Sterben, Tod und Trauer zu haben. Wie geht die Schule z.B. damit um, wenn ein Schüler oder Lehrer schwer erkrankt oder gar stirbt? Wenn ein Schüler oder Lehrer bei einem Verkehrsunfall verstirbt oder sich das Leben nimmt? Feste Konzepte zum Umgang mit Krisen an den Schulen gibt es häufig nicht. Dabei haben die Schüler oft ein großes Interesse, mehr über diesen Themenkomplex zu erfahren.

Hier setzen die Angebote des Hospizkreises an:
  • In einem Vorgespräch wird der Bedarf der Schule konkretisiert.
  • Der Hospizkreis bietet Tagesfortbildungen, Unterrichtsbesuche, Projektwochen oder auch Kriseninterventionen an. 
  • Zum Einsatz kommen die hauptamtlichen und ehrenamtlichen Kräfte des Hospizkreises, die speziell qualifiziert wurden. 
  • Die Einsätze erfolgen bedarfsorientiert zu jedem gewünschten Zeitpunkt und sind fortlaufend abrufbar. 
Begründung für den Spendenbedarf
Die Hauptaufgabe der ambulanten Hospizarbeit ist die Begleitung von sterbenden Menschen und ihrer Angehörigen. Dies Arbeit wird von den Krankenkassen refinanziert. Die weiteren Projekte der Öffentlichkeits- und Bildungsarbeit werden ausschließlich über Spenden finanziert. 
Das Projekt "Hospiz macht Schule" gehört zur Basisarbeit und sorgt dafür, dass unsere nachfolgenden Generationen einen natürlichen Umgang mit den Themen entwickeln können, die für unsere Generation (immer) noch ein Tabu darstellen. 
Die Spendenmittel werden für den Personal- und Medieneinsatz sowie die Unterrichtsmaterialien sowie für weitere Fortbildungen der haupt- und ehrenamtlichen Kräfte verwendet. 
Zuletzt aktualisiert am 04. November 2020