Deutschlands größte Spendenplattform

Bitte aktualisiere deinen Browser

Wir wollen die Welt mit dir zusammen besser machen. Dafür brauchen wir einen Browser, der aktuelle Internet-Technologien unterstützt. Leider ist dein Browser veraltet und kann betterplace.org nur fehlerhaft darstellen.

So einfach geht das Update: Bitte besuche browsehappy.com und wähle einen der modernen Browser, die dort vorgestellt werden.

Viele Grüße aus Berlin, dein betterplace.org-Team

Solar-Schulen mit Aquaponischen-Farmen für Uganda

Kavule, Uganda

Solar-Schulen mit Aquaponischen-Farmen für Uganda

Kavule, Uganda

Solar-Schule mit Training Farm Aquaponische Farmsysteme sind die einzige, nachhaltige Möglichkeit die Afrika seinen Menschen und vor allen Dingen den Frauen Afrikas für die Zukunft ein lebenswürdiges Leben garantiert.

Karl-Ludwig L. von help to help (International) e. V. | 
Nachricht schreiben

Über das Projekt

Im Kavule Mpigi District in Uganda planen wir eine Solar-Schule mit angeschlossener Aquaponischer-Farm.
Aquaponik bezeichnet ein Verfahren, das Techniken der Aufzucht von Fischen in Aquakultur und der Kultivierung von Nutzpflanzen mittels Hydrokultur verbindet (Quelle: Wikipedia).
In Zusammenarbeit mit der Step by Step Empowerment Foundation wird dieses Projekt geplant und realisiert.
Im ersten Step erfolgt der Kauf eines geeigneten Grundstückes und des erforderlichen Landtitels.
Mit dem Bau von Schulräumen und Wohneinheiten (Hostelbetrieb für die Schüler und Schülerinnen entfernter Dörfer) soll nach Unterzeichnung und Freigabe aller relevanten Dokumente begonnen werden. Die  notwendige technische Infrastruktur wie Wasserversorgung, Sanitäranlagen, Abwasser, Fotovoltaik etc. wird dem Baufortschritt angepasst erstellt.
Parallel zu diesem Bauvorhaben soll auch ein Waisenhaus entstehen, in welchem Mädchen und Jungen aller Altersklassen ein neues Zuhause finden werden.

Die geplante Aquaponische-Farm wird als Kooperative einer bereits bestehenden Community Based Organization (CBO) betrieben werden.
Diese Farmen ermöglichen lokalen CBO-Kooperativen den kontrollierten und nachhaltigen Anbau von Fisch und Gemüse.
Die Schule produziert mit der Aquaponischen-Farm Fisch und Gemüse zur Selbstversorgung der Schule und der Gemeinde, in welcher die Schulanlage errichtet wird.
Zusätzlich ist vorgesehen, dass auf dem Schulgelände Hühner- und Ziegenhaltung in Form einer eigenen Farm möglich sein wird.
Ein wesentlicher Teil der Kapazität der Fischfarm wird für die Zucht lokaler Fischarten verwendet, welche wieder in Flüsse und Seen verbracht werden. Auch in Afrika ist der Fischbestand in vielen Flüssen und Seen stark reduziert.
Zuletzt aktualisiert am 14. Oktober 2020