Deutschlands größte Spendenplattform

Bitte aktualisiere deinen Browser

Wir wollen die Welt mit dir zusammen besser machen. Dafür brauchen wir einen Browser, der aktuelle Internet-Technologien unterstützt. Leider ist dein Browser veraltet und kann betterplace.org nur fehlerhaft darstellen.

So einfach geht das Update: Bitte besuche browsehappy.com und wähle einen der modernen Browser, die dort vorgestellt werden.

Viele Grüße aus Berlin, dein betterplace.org-Team

Lasse – Junger Hund mit schwerem Schicksal

Oliva, Spanien

Lasse – Junger Hund mit schwerem Schicksal

Oliva, Spanien

Corona hat auch Denia Dogs in Atem gehalten und unsere Vermittlungsarbeit zum Stillstand gebracht. Dadurch fehlen wichtige Gelder, doch Tierschutz kennt keine Öffnungszeiten – und keine Kostengrenze. Wir brauchen eure Unterstützung!

D. Kröplien von Denia Dogs e.V. | 
Nachricht schreiben

Über das Projekt

Die letzten Monate waren für Denia Dogs keine einfache Zeit. Nicht nur hat uns Corona in Atem gehalten und unsere Vermittlungsarbeit quasi zum Stillstand gebracht, auch kamen viele Notfälle zu uns, die dringend medizinische Hilfe brauchten. 

Besonders getroffen hat uns das Schicksal von Lasse. Der Junghund kam in einem schlechten Zustand in unsere Auffangstation. Er war abgemagert und viel zu ruhig für sein junges Alter. Sofort haben wir den Rüden unserem Tierarzt vorgestellt. Der übliche Bluttest auf die Mittelmeererkrankungen zeigte, dass Lasse gleich bei drei MMKs positiv war. Wir waren dennoch guter Dinge, dass Lasse sich erholen würde. Schließlich war er noch jung und bei entsprechender Zuwendung und Behandlung...

Aber das Schicksal wollte es anders. Eine Art Thrombose (Coagulacion intravascular deseminada), die sehr selten als Begleiterkrankung bei z.B. Leishmaniose auftritt, hat Lasse das Leben genommen. In der Tierklinik wurde alles versucht um sein Leben zu retten, leider vergeblich.

Auch wenn wir Lasse verloren haben, was unendlich weh tut, so müssen wir doch die Rechnung der Tierklinik über 550 Euro bezahlen. Und wieder müssen wir aufgrund unserer vielen Notfälle in diesem Jahr um Hilfe bitten. Durch die ruhende Vermittlungsarbeit fehlen uns die so wichtigen Schutzgebühren, die unsere Arbeit überhaupt erst möglich machen. Unsere Reserven sind leider aufgebraucht, so dass wir unsere Community nach Unterstützung fragen müssen. 

Wir sind unendlich dankbar für jeden Euro und jeden Cent, denn das ermöglicht uns, weiterzumachen und jedem Hund die Chance zu geben, die er verdient! 
Zuletzt aktualisiert am 14. September 2020