Deutschlands größte Spendenplattform

Bitte aktualisiere deinen Browser

Wir wollen die Welt mit dir zusammen besser machen. Dafür brauchen wir einen Browser, der aktuelle Internet-Technologien unterstützt. Leider ist dein Browser veraltet und kann betterplace.org nur fehlerhaft darstellen.

So einfach geht das Update: Bitte besuche browsehappy.com und wähle einen der modernen Browser, die dort vorgestellt werden.

Viele Grüße aus Berlin, dein betterplace.org-Team

Gegen Einsamkeit im Alter: Begegnungen ermöglichen!

Essen, Deutschland

Gegen Einsamkeit im Alter: Begegnungen ermöglichen!

Essen, Deutschland

Wenn sich das Leben plötzlich stark verändert, steigt das Risiko zu vereinsamen: Der Tod des Ehepartners, eine Trennung oder Krankheit begünstigen Vereinsamung. Das Deutsche Rote Kreuz in Essen kann dank Ihrer Hilfe, Einsamkeit im Alter vorbeugen.

Madleen Knauth von DRK-Kreisverband Essen e.V. | 
Nachricht schreiben

Über das Projekt

Worum geht es?
Bei der offenen Seniorenarbeit des DRK-Kreisverband Essen e.V. vernetzen sich Menschen egal zu welchem Thema – was zählt, ist der Spaß und das Gemeinschaftsgefühl.  Mit ehrenamtlicher Initiative entsteht ein offener Raum für gemeinsame Aktivitäten, Begegnungen und um im hohen Alter neue Freunde zu finden. Bei Kochkurs, Tanzgruppe, Poetry Slam,  Lach-Yoga oder im Senioren-Party-Raum werden Kontakte gefunden und Pläne geschmiedet –  gegen Einsamkeit im Alter – von Senioren für Senioren.

Wieso ist das wichtig?
Ein Mangel an offenen Treffpunkten in Wohnortnähe bedeutet, dass SeniorInnen meist sehr weit fahren müssen, ihr Risiko für Einsamkeit steigt und sie kaum über Netzwerke verfügen, um ihre Interessen durchzusetzen. Beispielsweise als Alleinstehender nach kürzlichem Verlust des Partners steigt das Risiko zur Vereinsamung immens – nicht nur die Freizeitgestaltung leidet, sondern ohne Netzwerk aus Bekannten und Freunden, wird weniger aufeinander geachtet. Besonders schwierig wird es, wenn es keinen familiären Rückhalt gibt oder die Familie weit weg ist. Ohne Netzwerk entfallen kleinere Alltagshilfen, niemand ruft während des Krankenhausaufenthaltes an oder schreibt eine SMS, ob alles in Ordnung ist.

Was wird gemacht?
Der aktuelle  Forschungsstand belegt, dass soziale Netzwerke bereits im Renteneintrittsalter aufgebaut werden müssen, um auch im hohen Alter noch tragfähig zu sein. Häufig gehen allerdings Seniorenangebote an der Interessenslage der Neu-Rentner vorbei, schließlich möchte nicht jeder zum wöchentlichen Bingo-Abend.

Das Deutsche Rote Kreuz in Essen hilft dabei, dass offene Räume der Möglichkeiten für die neue Generation an SeniorInnen entstehen – ohne diktierte Freizeitangebote und klassische Rollenbilder. Denn die Neu-SeniorInnen von heute sind: digital, aktiv, selbstbestimmt, autonom, offen.

Egal, ob Star-Trek-Fanclub oder Motorradtruppe – angeboten wird beim DRK, was von den SeniorInnen gewünscht und ehrenamtlich initiiert wird. Das hauptamtliche Personal stellt das Know-how für Gruppenleitung, Digitalisierung und Projektmanagement zur Verfügung, doch die ehrenamtlichen SeniorInnen leiten ihre Gruppen selbst – schließlich sind sie selbst Experten für ihre Interessen und bringen unschätzbare Lebens- sowie Berufserfahrung mit. 

Zuletzt aktualisiert am 27. Juli 2020

Dieses Projekt wird auch unterstützt über