Deutschlands größte Spendenplattform

Ein Schlüssel zur Bildung von Mädchen in Togo - Das Stoffbinden-Projekt

Ein Projekt von Woé zon loo e.V.
in Kpalimé, Togo

Wir haben 1.350,33 € Spendengelder erhalten

Emily Wilbrand
Emily Wilbrand schrieb am 30.10.2020

Liebe Spender,

ich danke euch an dieser Stelle nochmals herzlich für eure großzügigen Spenden! Wir haben nun zum ersten Mal das Geld von Betterplace auf unser Konto transferieren lassen, das sind 1.350,33 €, die letzte Woche verfügbar waren. Der Grund, warum ich das Geld erst jetzt nach 3 Monaten abrufe, ist rechtlicher Natur. Wir haben nun einen Hilfspersonenvertrag mit Hilfe eines befreundeten Juristens aufsetzen können; dieser ist bei Betterplace notwendig für die korrekte Mittelverwendung im Ausland. Wir sind alle Studentinnen, die die Projekte in Togo von unserem jungen Verein in unserer Freizeit auf die Beine stellen. Daher dauern manche Prozesse länger. :) Nichtsdestotrotz lief unser Stoffbindenprojekt unbeirrt weiter und hat in den letzten Monaten riesige Fortschritte machen können. Wir haben seit dem 10.8. insgesamt 773€ für das Stoffbindenprojekt an unseren Projektpartner IVA in Togo überwiesen. Dieses Geld haben wir mit unseren vereinsinternen Spenden sozusagen "vorgeschossen". Das bedeutet, dass ich nächste Woche weitere 577,33€ nach Togo schicken kann.

Wofür wurden die bisherigen Spenden im Projekt verwendet? Wie ihr den Neuigkeiten bisher entnehmen konntet, haben wir einige wichtige Materialien und Gehälter mit eurer Hilfe in den letzten drei Monaten finanzieren können. Die Bedarfe auf Betterplace stellen dabei Orientierungen dar, für welche Zwecke eure Spenden ausgegeben werden. Einige der Bedarfe wurden bereits umgesetzt, andere werden wir erst später umsetzen. Das liegt daran, dass wir im Vorhinein nicht immer genau planen können, wann tatsächlich ein Bedarf die Priorität hat, dass er direkt umgesetzt wird. Im Folgenden erläutere ich beispielhaft, was wir mithilfe eurer Spenden in den letzten 3 Monaten im Stoffbindenprojekt finanziert haben: Als erstes wurden 3 hochwertige Stoffscheren gekauft, die seither an jedem Arbeitstag in Benutzung sind (45€).Ihr habt 200€ für die Materialkosten (T-Shirts, Faden, Nadeln) gespendet. Mit diesem Geld kann das Material für 2000 Binden bezahlt werden! Wir haben bisher einen großen Sack mit Second Hand T-Shirts gekauft für 38€ und Nadel und Faden für 7,50€, daraus sind nun nach einem Monat mit 2 Arbeitstagen die Woche genau 466 Binden entstanden. Das bedeutet, dass das Material pro Binde nur knapp 10 Cent kostet. Ganz schön günstig oder? :)



40€ wurden für die Installation eines Stromzählers und den Kauf von 2 LED-Birnen ausgegeben. Durch den Stromzähler konnten wir herausfinden, dass die Stromkosten pro Binde 1,6 Cent betragen. Zudem kostet die Miete des Studios 15€ im Monat. Zudem wurden das Studio und das Gebäude von außen von zwei Malern gestrichen (300€). Dadurch wurde das zunächst triste Gebäude zu einem einladenden Kreativplatz.Ein großer Unterschied oder?

Vorher


Nachher


Die Ausbildung der Näherinnen durch den Techniker lief bis Anfang September, dabei haben alle 6 Näherinnen gelernt, wie die T-Shirts richtig zugeschnitten werden und wie die komplizierte Overlock-Nähmaschine bedient wird. In dieser Fortbildungszeit wurden die Näherinnen mit insgesamt 38€ für ihre Reisekosten unterstützt. Der Techniker Selom hat 30€ für seine erfolgreiche Fortbildung erhalten.



Perel, unser wunderbarer togolesischer Koordinator hat seit Anfang des Jahres sooo viel Arbeit in das Stoffbindenprojekt gesteckt. Ihm ist es zu verdanken, dass die Projektumsetzung in Togo so reibungslos geklappt hat. Er erhält von uns seit diesem Frühjahr 45€/Monat. Diese Aufwandsentschädigung ist nicht seinen vielen Leistungen angemessen, aber er selbst hat diese Vergütung vorgeschlagen, damit mehr Geld für das Projekt übrigbleibt. Seit September erhält Perel nun 60€ monatlich. Wir hoffen, dass wir ihn u.a. durch Gelder aus anderen Projekten in Zukunft besser bezahlen können.
Auf diesem Bild sind Perel und ich, Emily mit "Togo-Haaren" zu sehen. Es stammt aus August 2017.

Während des letzten Monats haben 5 Näherinnen jeweils 23€ für ihre Arbeit erhalten. Wie oben erwähnt, kamen sie 1-2 Mal die Woche ins Studio und haben für 6 Stunden gemeinsam die Stoffbinden produziert. Der Mindestlohn in Togo beträgt ca. 40€ bei einem Vollzeitjob. Die Näherinnen haben in der letzten „réunion“ (Besprechung mit allen) ihre Wertschätzung dafür ausgedrückt, dass sie im Stoffbindenprojekt arbeiten können. Das Geld hilft den Frauen, ihre kleinen Kinder zu versorgen. Alle besitzen keine eigene Nähmaschine, wodurch es häufig sehr schwierig war, ihre Kinder zu ernähren.
Mich freut es zutiefst, dass wir gemeinsam diesen Frauen einen Arbeitsplatz und eine Weiterbildungsmöglichkeit geben.

Danke, dass du dir die Zeit genommen hast, bis zum Ende diesen langen Newsletters gelesen zu haben.
Ich bin sehr glücklich und stolz, wie viel wir gemeinsam auf die Beine stellen konnten. Einfach fantastisch!
Ich wünsche euch ein wunderbares Wochenende!
Eure Emily




Unterstütze unser Projekt gerne (wieder), Spenden brauchen wir weiterhin!
Öffentlich kommentieren | Nachricht schreiben
Alle Kommentare zu diesem Projekt werden gebündelt unter Kommentare dargestellt.