Deutschlands größte Spendenplattform

Bitte aktualisiere deinen Browser

Wir wollen die Welt mit dir zusammen besser machen. Dafür brauchen wir einen Browser, der aktuelle Internet-Technologien unterstützt. Leider ist dein Browser veraltet und kann betterplace.org nur fehlerhaft darstellen.

So einfach geht das Update: Bitte besuche browsehappy.com und wähle einen der modernen Browser, die dort vorgestellt werden.

Viele Grüße aus Berlin, dein betterplace.org-Team

Kastrationskampagne

Babeni, Rumänien

Kastrationskampagne

Babeni, Rumänien

BITTE HELFT !! Unser Verein organisiert und unterstützt in Rumänien Kastrationskampagnen für die Tiere der dort lebenden Bevölkerung sowie der auf der Straße lebenden Hunde und Katzen, um der Entstehung weiteren unvorstellbaren Elends vorzubeugen

susanne seitz von Pentru Animale e.V. - Tierhilfe in Rumänien | 
Nachricht schreiben

Über das Projekt

Das Elend der Straßentiere in Rumänien ist unvorstellbar....eines unserer Hauptanliegen unserer Tierschutzarbeit vor Ort ist es daher, das Problem an der Wurzel anzupacken in Form von kostenlos angebotenen Kastrationen für die Bevölkerung und natürlich aller Hunde und Katzen, die wir auf der Straße aufgreifen.
Dies geschieht, indem wir Tierkliniken in Rumänien unterstützen, die  genau dieses Hauptziel verfolgen, mit Geldspenden zur Bewältigung der Kosten der Kastrationskampagnen  (aktuell SacheVet bei Bukarest, geplant ab August 2020 auch Paws Care Vet nach einem Besuch dieses Projekts).
Wenn seine Zeit es erlaubt führt auch der Tierarzt  unseres Vertrauens aus Rm Valcea Kastrationen vor Ort durch  in den weiter entfernten Dörfern und Regionen, wo die Menschen weder Geld noch Beförderungsmittel für ihre Tiere haben.
Diese angebotene Hilfe für ihre Lieblinge wird in der Bevölkerung inzwischen sehr gut angenommen, denn sobald eine Aktion angekündigt wird sind die Plätze rasch vergeben und die Warteliste füllt sich schnell. 
Obwohl eine Kastration "nur" zwischen 25€ und 30€ kostet sind unsere Mittel sehr schnell erschöpft, da es wesentlich schwerer scheint für ein abstraktes Projekt wie "Kastration als Prävention"  Spenden zu erhalten als beispielsweise für einen schwerverletzten Welpen....auch wenn es sehr leicht nachzuvollziehen ist, daß es diesen kleinen Patienten wie viele andere gar nicht erst gegeben hätte, wäre seine Mama kastriert gewesen. 
Aufgrund der eher zaghaften Spendeneingänge für die so wichtigen Kastrationen ist ein fester Zeitplan kaum realisierbar - sobald ein bestimmter Betrag zusammengekommen ist können wir unseren Tierarzt auf die Reise schicken, er fährt oft mehrere Stunden zu den Orten mit Bedarf. Dr Claudiu opfert für solche Aktionen oft ganze Wochenenden und  berechnet keinerlei Arbeitszeit, da er die Bedeutung solcher Maßnahmen kennt und mit allen Mitteln unterstützt-wir bezahlen lediglich Benzingeld sowie die tatsächlich entstandenen Kosten (oft auch für zusätzliche dringende medizinische Behandlung seiner Patienten auf dem OP-Tisch)
Wir hoffen sehr, auf diesem Wege Geldspenden für von unserem Verein  organisierte bzw unterstützte Kampagnen zu erhalten, und bald wieder von weiteren erfolgreich durchgeführten Kastrationstagen berichten zu dürfen

Zuletzt aktualisiert am 24. Juli 2020