Denk mal an Berlin e.V.: werkstatt denkmal

Ein Hilfsprojekt von „Denk mal an Berlin“ (A. von Specht) in Berlin, Deutschland

50 % finanziert

A. von Specht (verantwortlich)

A. von Specht
werkstatt denkmal

Kinder und Jugendliche forschen zum "Tag des offenen Denkmals 2014" unter dem Motto "Farbe" - am Ende stehen bunte Präsentationsformate für die interessierte Öffentlichkeit

werkstatt denkmal – DAS PROJEKT

Einen Comic über Denkmale zeichnen? Ein historischer Quiz als App für das Handy? Historische Färbeverfahren selbst ausprobieren?

"werkstatt denkmal" vereint scheinbare Gegensätze wie neue Medien und Denkmalpflege, Jugend und Tradition.

Seit 2004 führt der Verein für Denkmalpflege Denk mal an Berlin e.V. das Projekt in Kooperation mit den Berliner Regionalmuseen durch. Innovativ bleibt das Projekt durch sein jährlich wechelndes Motto. In diesem Jahr lädt es mit 'Farbe' zu bunten und vielfältigen Präsentationsformaten ein. Diese werden am "Tag des offenen Denkmals" kostenlos interessierten BesucherInnen vorgestellt und bereichern damit das Programm. Wollen Sie durch den ungewöhnlichen Zugang der Jugendlichen Ihre Umgebung neu entdecken? Hier haben Sie die Gelegenheit.
Für das Engagement in der Denkmalpädagogik wurde 2010 die Ferdinand-von-Quast-Medaille verliehen.

werkstatt denkmal – INHALT UND ABLAUF

Im Jahr 2014 sind Kinder und Jugendliche aus acht Berliner Schulen zu ungewöhnlichen Projektwochen eingeladen. Sie forschen in Begleitung von Museumspädagogen vor Ort oder im Archiv, befragen Anwohner und Passanten oder diskutieren mit Architekten, Archäologen, Restauratoren und Denkmalpflegern. Sie dokumentieren ihre Arbeit und finden gemeinsam mit Künstlern und Pädagogen ästhetische und mediale Formen zur Umsetzung ihrer Forschungsergebnisse. Am Tag des offenen Denkmals (13./14. September) präsentieren sie ihre Ergebnisse vor Ort. Geplant sind Ausstellungen, Infotafeln, Theaterstücke, Performances oder Führungen, die den Besuchern ungewöhnliche Perspektiven auf Denkmäler bieten.

Teilnahme Museen/Denkmäler:
- Neukölln: Erkundung der Hufeisensiedlung
- Reinickendorf: das Märkische Viertel anlässlich seines 50. Jubiläums
- Charlottenburg-Wilmersdorf: Kaiser-Wilhelm Gedächtniskirche
- Lichtenberg: Hohenschönhausen
- Schöneberg: Glasfenster der 12-Apostel-Kirche in Schöneberg
- Marzahn-Hellersdorf: Wirkung Farbe und Lichte am Bsp. von Buntglasfenstern
- Friedrichshain-Kreuzberg: Friedhof der Märzgefallenen, schwarz-rot-gold
- Mitte: Neue Synagoge Oranienburger Straße

werkstatt denkmal – PROJEKTKOSTEN

Die Durchführung eines Workshops kostet 1.100 EUR (Honorar Workshop-Leitung, Materialien). Unterstützen Sie mit Ihrer Spende eine Projektwoche Ihrer Wahl! Dafür werden Sie herzlich zur Abschlusspräsentation am "Tag des offenen Denkmals" eingeladen und können sich bei Interesse auch in die Projektwoche einbringen. Ab 20 Euro (für Privatpersonen, bei Unternehmen 100 Euro) werden Sie namentlich als Sponsor aufgeführt.
Der dokumentarische Kurzfilm über das Projekt wird von Studenten der DEKRA Hochschule Berlin gedreht werden und weitere 500 Euro kosten.

Weiter informieren:

Unternehmenspartner:

  • Logo Wall AG

Ort: Berlin, Deutschland

Weiterlesen

Informationen zum Projekt:

Fragen an A. von Specht (verantwortlich):

Fragen & Antworten werden geladen …