Deutschlands größte Spendenplattform

Bitte aktualisiere deinen Browser

Wir wollen die Welt mit dir zusammen besser machen. Dafür brauchen wir einen Browser, der aktuelle Internet-Technologien unterstützt. Leider ist dein Browser veraltet und kann betterplace.org nur fehlerhaft darstellen.

So einfach geht das Update: Bitte besuche browsehappy.com und wähle einen der modernen Browser, die dort vorgestellt werden.

Viele Grüße aus Berlin, dein betterplace.org-Team

Unbürokratische Unterstützung für von häuslicher Gewalt betroffener Frauen*

Berlin, Deutschland

Unbürokratische Unterstützung für von häuslicher Gewalt betroffener Frauen*

Berlin, Deutschland

Frauen* und ihre Kinder, die aus einem gewaltvollen Umfeld geflohen sind, leben in der Übergangszeit in prekären Verhältnissen. Um sie zu unterstützen brauchen wir Spenden für eine schnelle, unbürokratische Unterstützung.

Ines Frunzke von BORA e.V. | 
Nachricht schreiben

Über das Projekt

Frauen* und ihre Kinder, die zu uns kommen, sind aus einem gewaltvollen Umfeld geflohen. Sie halten sich in Zufluchtswohnungen, Frauenhäusern oder bei Bekannten/Verwandten auf. Die Ambulanten Hilfen von BORA e.V. unterstützen diese Frauen* während dieser Zeit in unterschiedlichen Bereichen, darunter Wohnungssuche, Anbindung an ÄrztInnen und RechtsanwältInnen, Unterstützung bei Behördengängen und Hilfen in der Erziehung. 

Die Frauen* mit ihren Kindern leben dabei oft in prekären Verhältnissen, denn die Bearbeitungszeit für Hilfeleistungen dauern mitunter bis zu 4 Wochen.  Wir bieten ihnen, soweit es uns möglich ist, Unterstützung wie z.B. dringend benötigte Sachmittel (Windeln, Hygieneartikel, Notlebensmittel) oder Fahrkosten. Oft passiert es allerdings auch, dass die Leistungen des ALG II nicht ausreichen, um benötigte Dokumente übersetzen zu lassen oder neue Pässe bei den Botschaften zu beantragen. 

In der Regelfinanzierung sind Beihilfen für mittellose Frauen nicht berücksichtigt, weshalb wir auf Spenden angewiesen sind. Ohne eine sofortige und unkomplizierte Unterstützungsmöglichkeit kommen wir häufig in die schwierige Lage, Frauen* und ihre Kinder in Not ohne Hilfe gehen lassen zu müssen.

Wir sind jedem/jeder SpenderIn dankbar, da wir den Frauen* und ihren Kindern in Notsituationen schnell und unbürokratisch aushelfen können. 

Zuletzt aktualisiert am 24. Juni 2020