Deutschlands größte Spendenplattform

Bitte aktualisiere deinen Browser

Wir wollen die Welt mit dir zusammen besser machen. Dafür brauchen wir einen Browser, der aktuelle Internet-Technologien unterstützt. Leider ist dein Browser veraltet und kann betterplace.org nur fehlerhaft darstellen.

So einfach geht das Update: Bitte besuche browsehappy.com und wähle einen der modernen Browser, die dort vorgestellt werden.

Viele Grüße aus Berlin, dein betterplace.org-Team

Rettet die Seehundstation Norddeich!

Norden, Deutschland

1 / 3

Rettet die Seehundstation Norddeich!

Norden, Deutschland

In diesem Projekt geht es darum, die Seehundstation Norddeich, die sich um verletzte und verwaiste Seehunde und Kegelrobben kümmert, zu unterstützen, da sie durch Corona massiv vom finanziellen Ruin bedroht und in existenzieller Gefahr ist.

Der Testfriese von Verein Erforschung u. Erhaltung des Seehundes e.V. | 
Nachricht schreiben

Über das Projekt

Hallo zusammen oder wie man hier in Ostfriesland sagt - Moin mitnanner!

Wem geht nicht das Herz auf, wenn man in die großen, dunklen Kulleraugen dieser sympathischen, niedlichen Tiere guckt?

Wer hat sich nicht schonmal gefreut, z.B. bei einem Besuch auf Borkum die Seehunde in der Ferne am Strand liegen zu sehen?

In diesem Projekt geht es darum, die Seehundstation Norddeich, die sich um verletzte und verwaiste Seehunde und Kegelrobben kümmert, zu unterstützen.

Um die 160 Tiere werden jährlich in der Station aufgezogen oder nach Verletzungen versorgt und gesund gepflegt, bis sie als Ziel des ganzen wieder in der Nordsee ausgewildert werden können.

Das ist sehr zeit- aber auch kostenaufwendig. Die Arbeit wird zum Großteil durch freiwillige Helfer geleistet, die von ein paar wenigen Tierpflegern und Tierärzten unterstützt werden. 24 Stunden täglich sind die Tierpfleger und Helfer im Einsatz, um sich um verletzte Tiere zu kümmern und auch auf Heulerfunde (Heuler sind Seehundjungtiere, die von ihrer Mutter getrennt wurden und meistens am Strand entdeckt werden) zu reagieren.

Finanziell wird die ganze Arbeit zu 97% aus Spenden und Eintrittsgeldern getragen, wovon jetzt aber leider ein Großteil durch Corona wegbricht.
Gerade mal 20% der üblichen Kosten werden zur Zeit erwirtschaftet, was natürlich nicht reicht, um die laufenden Kosten für Futter, Medikamente, die Station an sich usw. zu decken.

Aus diesem Grund möchte ich euch alle dazu aufrufen, jeder, der ein paar Euro übrig hat, für diese tolle, sinnvolle Einrichtung zu spenden und sie am Laufen zu halten.

Die Seehundstation ist nicht nur eine wichtige Einrichtung für die Tiere, sie ist auch für die Touristen in Ostfriesland ein Highlight, die sich dort ohne ein schlechtes Gewissen haben zu müssen, die Tiere auch mal aus nächster Nähe anschauen und erleben können.
Zuletzt aktualisiert am 23. Juni 2020

Dieses Projekt wird auch unterstützt über