Deutschlands größte Spendenplattform

Bitte aktualisiere deinen Browser

Wir wollen die Welt mit dir zusammen besser machen. Dafür brauchen wir einen Browser, der aktuelle Internet-Technologien unterstützt. Leider ist dein Browser veraltet und kann betterplace.org nur fehlerhaft darstellen.

So einfach geht das Update: Bitte besuche browsehappy.com und wähle einen der modernen Browser, die dort vorgestellt werden.

Viele Grüße aus Berlin, dein betterplace.org-Team

Projektförderung der Amadeu Antonio Stiftung

Berlin, Deutschland

Projektförderung der Amadeu Antonio Stiftung

Berlin, Deutschland

Die Amadeu Antonio Stiftung finanziert und berät Projekte & Initiativen, die sich für eine demokratische Kultur, den Schutz von Minderheiten und gegen Rassismus und Antisemitismus engagieren. Der Förderfokus liegt bei Projekten im ländlichen Raum.

B. Kollberg von Amadeu Antonio Stiftung | 
Nachricht schreiben

Über das Projekt

Förderung lokaler Projekte & Initiativen
 
Die Amadeu Antonio Stiftung finanziert und berät bundesweit Projekte und Initiativen, die sich vor Ort für eine demokratische Kultur, den Schutz von Minderheiten und gegen Rassismus und Antisemitismus engagieren: in Jugendarbeit, Schule oder Sportverein, in der Erinnerungs- und Geflüchteten-Arbeit oder Kunst und Kultur. 
Den Fokus der Förderung legt die Stiftung auf Projekte im ländlichen Raum und bei Initiativen, die auf anderem Weg kaum Chancen auf finanzielle Unterstützung haben. 
 
Mit Ihrer Spende für die Förderung lokaler Initiativen ermöglichen Sie Projekte wie:
  • ein Argumentationstraining, das im Umgang mit rechtsextremen Parolen schult
  • eine Jugendgruppe, die Spuren nationalsozialistischer Verfolgung in ihrer Stadt erforscht und einen Stadtrundgang per Smartphone-App entwickelt
  • einen Workshop für Menschen mit Rassismuserfahrung zum Austausch und zu gegenseitiger Stärkung im Alltag
  • eine Konzertreihe, die eine Alternative zu rechtsextremen Freizeitangeboten eröffnet
  • ein Medienkompetenztraining, das Menschen fit für den Umgang mit Hass im Netz macht 
Zuletzt aktualisiert am 16. Juni 2020