Deutschlands größte Spendenplattform

Bitte aktualisiere Deinen Browser

Wir wollen die Welt mit Dir zusammen besser machen. Dafür brauchen wir einen Browser, der aktuelle Internet-Technologien unterstützt. Leider ist Dein Browser veraltet und kann betterplace.org nur fehlerhaft darstellen.

So einfach geht das Update: Bitte besuche browsehappy.com und wähle einen der modernen Browser, die dort vorgestellt werden.

Viele Grüße aus Berlin, Dein betterplace.org-Team

Känguru - hilft und begleitet

Fill 100x100 original wibke wonneberger

Känguru unterstützt Familien nach der Geburt eines Kindes.

W. Wonneberger von Känguru - hilft und begleitet (DWBO)Nachricht schreiben

Gerade die erste Zeit in der Familie ist eine sensible Zeit, die den Grundstein für die Entwicklung von Kindern legt. Aber viele Familien in Berlin befinden sich nach der Geburt eines Kindes in einer Lebenslage, die gekennzeichnet ist von Isolation, Phasen des Umbruchs oder psychischer Instabilität. Hier möchte Känguru einspringen.
So wie das Känguru seinem Kind Schutz im Beutel bietet, wollen auch wir das Gefühl von Geborgenheit an die Familien und Kinder weitergeben. Seit über vier Jahren engagieren sich ehrenamtliche Kängurus in Berlin und unterstützen Familien in den ersten Monaten nach der Geburt.
Känguru ist ein Präventionsprojekt im Sinne des Kinderschutzes. Es steht allen Familien und Alleinerziehenden in schwierigen Lebenslagen kostenlos zur Verfügung.

Unsere ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen besuchen die Familien zu Hause und unterstützen sie in der neuen Lebenssituation emotional und praktisch. Durch Anerkennung, Zuwendung, Zeit zum Zuhören, Mutmachen und Aktivierung werden elterliche Kompetenz und Selbstwertgefühl gestärkt, die Mutter-Kind-Bindung sowie die sozial-emotionale und kognitive Entwicklung der Kinder unterstützt.

Die Ehrenamtlichen werden geschult und begleitet. Die Regionalkoordinatorin des jeweiligen Standortes verfügt über eine sozialpädagogische Qualifikation oder Erfahrungen in der Familienarbeit und ist die erste Ansprechpartnerin für das Projekt am jeweiligen Standort. Das Spektrum der freiwilligen Mitarbeiterinnen ist sehr breit. Teilweise sind bereits Erfahrungen aus der eigenen Mutterschaft vorhanden, aber auch aufgrund einer beruflichen Ausbildung können Kenntnisse vorliegen, die eine freiwillige Mitarbeiterin qualifizieren.

Regelmäßige monatliche Gruppentreffen und eine intensive Begleitung der freiwilligen Mitarbeiterinnen durch eine ständig erreichbare Ansprechpartnerin ermöglichen die Reflexion der familiären Arbeit. Insbesondere ist eine Betreuung nach einer problembehafteten Situation gewährleistet. Zudem findet hier auch ein Erfahrungsaustausch untereinander statt.

Teil der Betreuung ist darüber hinaus die Teilnahme an Schulungen, die an vier Terminen stattfinden. Den Mitarbeiterinnen werden folgende Grundkenntnisse vermittelt:

• Entwicklung des Säuglings in den ersten Lebensmonaten
• Verhalten in problembehafteten familiären Situationen
• Positive Kommunikation in den Familien
• Hilfsangebote für Familien im Kiez
• Erste Hilfe am Kind

Alle Ehrenamtlichen sind Unfall- und Haftpflichtversichert.

Hilf mit, das Projekt zu verbreiten