Deutschlands größte Spendenplattform

Hilfe für kranke und verletzte Kinder aus Kriegs- und Krisengebieten

Ein Projekt von Friedensdorf International
in Oberhausen, Deutschland

Seit 1967 ermöglicht Friedensdorf International kranken und verletzten Kindern aus Kriegs- und Krisengebieten eine medizinische Behandlung in Deutschland. Diese Hilfe ist für die Kinder aus oftmals die einzige Chance auf ein gesundes Leben.

C. Peppmüller
Nachricht schreiben

Seit 1967 ermöglicht Friedensdorf International kranken und verletzten Kindern aus Kriegs- und Krisengebieten eine medizinische Behandlung in Deutschland. Die dringend notwendigen Operationen, die sie in ihrem Heimatland nicht erhalten können, werden in bundesweiten Kliniken durchgeführt. Die Friedensdorf-Hilfe ist für diese Kinder aus Afghanistan, Angola und anderen Kriegs- und Krisengebieten ist oftmals die einzige Chance auf ein gesundes Leben. In regelmäßigen Abständen werden Hilfsflüge durchgeführt, mit welchen kranke und verletzte Kinder geholt und gesunde Kinder wieder nach Hause gebracht werden.

Zwischen den Untersuchungen und nach dem Aufenthalt in der Klinik geht es für die kleinen Patienten zur Rehabilitation ins Friedensdorf nach Oberhausen. Hier leben für die durschnittliche Dauer von 6 Monaten Kinder aus den verschiedensten Regionen der Welt zusammen: Afghanistan, Angola, Gambia, Tadschikistan... Sie erhalten dort die notwendige Pflege und besuchen die Rehabilitationseinrichtung des Friedensdorfes. Regelmäßige Verbandwechsel oder Physiotherapie sind hier fest im Alltag integriert. Auch gesunde und warme Malzeiten sind für die meisten dieser Kinder keine Selbstverständlichkeit. Außerdem gibt es ein Lernhaus, in welchem neben Angeboten wie Mathe oder Erdkunde auch Basteln oder Kochen auf dem Plan steht.

In diesem Jahr wird ein ganz besonderer Neubau im Friedensdorf fertiggestellt: Ein neues Rehabilitationszentrum mit einem medizinischen Eingriffsraum. Dort werden zukünftig auch ambulante Operationen möglich sein, sodass die Kinder für kleinere Eingriffe nicht mehr ins Krankenhaus müssen. Auch die Nachsorge erfolgt dann im Friedensdorf selbst.

Nach ihrer Behandlung können die genesenen Kinder mit einer neuen Chance auf eine bessere, gesündere Zukunft zu ihren Familien in die Heimat zurückkehren.

Diese Hilfe finanziert sich ausschließlich aus Spenden und wird in allen Bereichen von ehrenamtlicher Hilfe unterstützt - sie ist als mildtätig anerkannt und trägt das DZI-Spendensiegel.