Deutschlands größte Spendenplattform

Bitte aktualisiere deinen Browser

Wir wollen die Welt mit dir zusammen besser machen. Dafür brauchen wir einen Browser, der aktuelle Internet-Technologien unterstützt. Leider ist dein Browser veraltet und kann betterplace.org nur fehlerhaft darstellen.

So einfach geht das Update: Bitte besuche browsehappy.com und wähle einen der modernen Browser, die dort vorgestellt werden.

Viele Grüße aus Berlin, dein betterplace.org-Team

Finanziert #CoronaHilfe – ArgenMobil wird Corona-Fit gemacht

Argenbühl, Deutschland

Finanziert #CoronaHilfe – ArgenMobil wird Corona-Fit gemacht

Argenbühl, Deutschland

Damit das ArgenMobil auch derzeitige Hygienevorschriften erfüllt und wir weiterhin alte und behinderte Menschen ehrenamtlich befördern können, haben wir eine Spezialtrennwand aus Polycarbonat ins Fahrzeug eingebaut.

Christina Beck von Altwerden in Ratzenried e.V. | 
Nachricht schreiben

Über das Projekt

Unser Verein:
Der Verein „Altwerden in Ratzenried e.V.“ ist der jüngste Verein Argenbühls und wurde im vergangenen Jahr mit der Absicht gegründet, ältere Menschen im Einzugsbereich „Argenbühl-Nord“ (das sind die Ortschaften Christazhofen, Enkenhofen, Göttlishofen, Ratzenried und Siggen) zu unterstützen. In mehreren Abteilungen werden Themen wie „Mobilität“, „Hilfen im Alltag“ und auch das „Wohnen im Alter“ auf Bedürfnisse und Unterstützungsmöglichkeiten geprüft und in Zusammenarbeit mit der Gemeinde Argenbühl und der Mithilfe von ehrenamtlichen Helfern umgesetzt. 

Das ArgenMobil:
Im Rahmen der Arbeit unserer Abteilung „Mobilität“ konnte bereits erfolgreich das „ArgenMobil“ angeschafft und in Betrieb genommen werden. Über 30 ehrenamtliche Fahrer hat der Verein bereits aufgetan, die seit Oktober 2019 jeweils mittwochs und donnerstags kostenfreie Fahrten für ältere Menschen oder Menschen mit Behinderungen anbieten, die selbst nicht (mehr) mobil sind. Nach vorheriger telefonischer Anmeldung bringt das ArgenMobil die Menschen zum Hausarzt, Facharzt, zum Physiotherapeuten, zum Einkaufen oder zu einem Krankenbesuch.          

Neuorientierung in Corona-Zeiten:
Mit den Auflagen der Schutz-und Hygienemaßnahmen und den damit verbundenen Kontaktbeschränkungen im März 2020 musste auch der Verein leider seine Tätigkeit einstellen. 
In Abstimmung mit der Gemeinde Argenbühl, die den Verein von Beginn an mit unterstützt hat, werden nun derzeit mögliche Tätigkeiten des Vereins wieder aufgenommen. U.a. sind dies die Fahrdienste des ArgenMobil, die ab dem 27. Mai 2020 wieder angeboten werden, da unser besonders dieser Dienst eine echte „Herzensangelegenheit“ ist. 
 
Damit wir „fit“ in Corona-Zeiten sind und unseren Fahrgäste als auch unseren Fahrern, die zumeist über 60jährig und teils zur Corona-Risikogruppe gehören, gut schützen können und ein großes Maß an Sicherheit bieten können, haben wir das ArgenMobil mit einem Paket ausgestattet, dass dem Covid-19-Virus möglichst wenig Chancen auf Übertragung gibt. 
Im Paket enthalten sind z.B. 
-          Nase-Mund-Masken – unsere AWIA-Masken (Altwerden in Argenbühl)
-          Desinfektionsmittel, mit dem nach jedem Fahrgastwechsel alle Flächen abgewischt werden
-          Einweghandschuhe für die Fahrer
sowie weitere Kleinigkeiten. (Kosten: ca. 100 Euro)
Mit einer Spezialanfertigung haben wir außerdem eine Spezialtrennwand aus Polycarbonat im ArgenMobil angebracht, das den Fahrerraum vom Fahrgastraum trennt. Fahrer als auch Fahrgast haben nach wie vor freie Sicht und die Scheibe dient als Spuck- und somit Übertragungsschutz. (Kosten: ca. 200 Euro)
Diese Investitionen waren für uns ein wichtiger Schritt, um nach einer achtwöchigen Pause nun wieder Fahrt mit dem ArgenMobil aufnehmen zu können.


Zuletzt aktualisiert am 22. Juni 2020

Dieses Projekt wird auch unterstützt über