Deutschlands größte Spendenplattform

Auto für die ambulanten Schwestern für Hausbesuche von krebskranken Kindern

Ein Projekt von Elterninitiative leukämie-/tumorkranker Kinder Wü
in Würzburg, Deutschland

Die ambulanten Schwestern wollen die Familien entlasten und den onkologisch erkrankten Patienten möglichst viel Zeit zu Hause schenken. Um die Kinder zu Hause besuchen zu können wird ein Auto benötigt. Bitte unterstützen Sie uns mit einer Spende.

D. Lampert
Nachricht schreiben

Über das Projekt

Die KREBSdiagnose bei einem Kind versetzt die ganze Familie in eine Schockstarre. 

Dank des medizinischen Fortschritts sind die Chancen auf Heilung in den letzten Jahren enorm gestiegen. 

Nichtsdestotrotz erwartet die Familien ein langer, kräftezehrender Kampf – viele schwierige Entscheidungen müssen getroffen werden. 

So entstand vor mehr als  35 Jahren durch das Engagement von betroffenen Familien die Elterninitiative leukämie- und tumorkranker Kinder Würzburg e.V. 

Wir arbeiten immer nach dem Motto: Die Diagnose können wir nicht ändern, aber das gesamte Umfeld positiv beeinflussen.

Wir versuchen, die Familien so gut es geht zu entlasten und unseren Betroffenen so viel Zeit wie nur möglich zu Hause zu schenken.

Hier kommen unsere zwei ambulanten Schwestern zum Einsatz. Nach Absprache mit den behandelnden Ärzten können sie zu den onkologisch erkrankten Patienten fahren, um Ihnen den Weg und die Zeit in der Tagesklinik  Station Leuchtturm der Universitätsklinik-Kinderklinik Würzburg zu ersparen. Ihr Einsatzgebiet umfasst bis zu 150 km um Würzburg. So können die betroffenen Kinder mehr Zeit im Kreise der Familie verbringen und Kraft schöpfen. 

Um die Familien zu erreichen sind sie auf Mobilität, das heißt ein Auto angewiesen. Damit das Auto finanziert werden kann, bitten wir Sie um eine Spende.