Deutschlands größte Spendenplattform

Lebensmittel für Corona betroffene Familien in Gambia

Ein Projekt von Bantabaa
in Mandiari, Gambia

Die westafrikanischen Mitglieder der Bantabaa Community in Berlin machen sich grosse Sorgen um die Folgen von Corona in ihren Heimatländern. Wir unterstützen einzelne Familien mit Lebensmitteln.

B. Varadinek
Nachricht schreiben

Die westafrikanischen Mitglieder der Bantabaa Community hier in Berlin machen sich grosse Sorgen um die Folgen von Corona in ihren Heimatländern. 

Wir unterstützen einzelne Familien mit Lebensmitteln.

wir erhielten schockierende Nachrichten aus Gambia. 
Dieses kleinste Land Afrikas gehörte schon vor der Corona-Krise zu den ärmsten Ländern der Welt. Jetzt ist seine Wirtschaft völlig zusammengebrochen. Die Regierung hat den Ausnahmezustand ausgerufen und eine strenge Abriegelung angeordnet. Der wichtigste Wirtschaftssektor, der Tourismus, ist völlig zum Erliegen gekommen. Die wenigen Unternehmen, z.B. eine Brauerei, der Flughafen oder der Hafen, haben geschlossen. Die Beschäftigten in der Hauptstadtregion kehren in ihre Heimatdörfer zurück, so dass das wenige, was sie dort haben, nun auf mehr Menschen verteilt werden muss. Wie überall in Afrika leben viele Menschen von einer selbständigen Tätigkeit als Händler, Verkäufer, Taxi- oder Busfahrer ohne jegliche soziale Absicherung. All diese Kleinstunternehmen sind geschlossen worden. Auch die Unterstützung aus Europa und den USA fehlt, weil die Verwandten dort selbst um Einkommen kämpfen und keine regelmäßigen Spenden mehr schicken können. Die Schulen sind geschlossen, so dass auch die Kinder auf die eine warme Mahlzeit am Tag verzichten müssen.