Deutschlands größte Spendenplattform

Bitte aktualisiere deinen Browser

Wir wollen die Welt mit dir zusammen besser machen. Dafür brauchen wir einen Browser, der aktuelle Internet-Technologien unterstützt. Leider ist dein Browser veraltet und kann betterplace.org nur fehlerhaft darstellen.

So einfach geht das Update: Bitte besuche browsehappy.com und wähle einen der modernen Browser, die dort vorgestellt werden.

Viele Grüße aus Berlin, dein betterplace.org-Team

Piratensender Spielmann-Puppenfilmserie für und mit Kindern

Weilburg, Deutschland

Piratensender Spielmann-Puppenfilmserie für und mit Kindern

Weilburg, Deutschland

Um Kindern (und Schulen) zu helfen, aus der coronabedingten Desorientierung und Isolation heraus zu kommen, planen wir den "Piratensender Spielmann" eine Kinderserie mit Puppen, bei der Kinder sich im Dialog mit den Figuren selbst einbringen können.

Ulrich Zaum von Rayo e.V. | 
Nachricht schreiben

Über das Projekt

Wir planen den „Piratensender Spielmann“, eine Kinderserie mit Puppen, die einen kontinuierlichen Dialog ermöglicht mit Kindern in den Zeiten von Corona. Wir möchten mit diesem Projekt versuchen, Kinder aus der Vereinzelung zu holen, ihnen Orientierungen zu geben, sie zu ermutigen. Mit dem Medium Theater können wir die Kinder zur Zeit nicht  erreichen. Deshalb planen wir den „Piratensender Spielmann“. Als Studio und als regelmäßige Sendung für Kinder. Mit Puppen, welche die Kinder unmittelbar ansprechen. Schauplatz ist ein verwildeter Schrottplatz, Treffpunkt für alle möglichen Charaktere (Puppen), die aus ihrer gewohnten Lebensbahn geworfen wurden.  Alle sind an dem Ort, den man durchaus als eine Metapher auf Corona begreifen kann, erst einmal ohne Orientierung. Aber er ist auch abenteuerlich, ein Labor für Phantasie, in dem neue Gedanken für unser Zusammenleben entstehen können. Die Kinder werden direkt einbezogen in die Geschichte, werden animiert, sich mit dieser Umbruchsituation auseinander zu setzen und eigene Vorstellungen einzubringen. Die Figuren des elsässischen Puppenbauers Michel Klein sind witzig und berührend, die Kinder identifizieren sich mit ihnen ganz unmittelbar. Durch die filmischen Sketche lernen die Kinder, ähnlich wie ehedem in der Sesamstraße, die Figuren kennen und akzeptieren sie als Freunde. So können sich Dialoge zwischen Kindern und Puppen entwickeln. Kleine Formate , in denen die Kinder alles sagen, malen, schreiben können, was sie beschäftigt, was sie bedrückt, was sie sich wünschen. Das ist ein weites, kommunikatives Feld, auf dem auch unsere inklusive Gruppe „FABELHAFTE WESEN“ agieren wird, mit der wir ebenso neue Formen der Theaterarbeit finden müssen. Wir überlegen, jeweils mit ein oder zwei inklusiven Akteuren und Puppen, kleine Geschichten zu entwickeln, bei der jeder „seine“ Puppe hat und mit ihr zusammen etwas spielt, singt oder erzählt. Auch hier sind die Puppen wieder ein Medium, durch das vieles ausdrückbar wird. Wir haben, als Test auf die Praxis, eine Szene verfilmt: "Frida, Tinkerbell und warum grad alles anders ist". Auf der  Website www.piratensender-spielmann.de  kann man sich den Film ansehen und in Text und Bild auch genauer über unser Projekt informieren. 
Alle Arbeiten bis zu diesem Punkt haben wir ehrenamtlich geleistet.  Aber für die Produktion von ca 25 - 30 minütigen Sendungen, an denen 7 professionelle  Mitarbeiter beteiligt sind (Autor, Regie, 3 Puppenspieler,Musiker, Puppenbauer etc.) brauchen wir  ein Budget. Für jede Sendung kalkulieren wir, auch bei sehr reduzierten Honoraren, ca. 5000 € ein. Damit die Sendung sich durchsetzt und sich eine Beteiligung der Kinder entwickeln kann, braucht es zu Anfang mindestens zwei Sendungen. 

Zuletzt aktualisiert am 06. Mai 2020