Mobile Klinik von teilen-und-helfen e.V.

Ein Hilfsprojekt von „teilen-und-helfen e.V.“ (W. Stadlmeyer) in Rahon, Indien

100 % finanziert

W. Stadlmeyer (verantwortlich)

W. Stadlmeyer
Unser aktuelles Projekt ist, eine Praxis auf Rädern auf die Beine zu stellen. In den ländlichen Gebieten des Punjab und angrenzenden Gebieten ist der Weg zu medizinischer Hilfe oft weit und für Bedürftige meist unerschwinglich. Untersuchung, Behandlung, Beratung und Grundversorgung von Bedürftigen sowie schnelle Hilfe bei Katastrophen sollen die Kernaufgaben der mobilen Klinik sein.

Obwohl es teilen-und-helfen e.V. erst seit 2011 gibt, haben dessen Mitglieder und Unterstützer langjährige Erfahrung in der Entwicklungszusammenarbeit mit Indien. Seit mehr als 20 Jahren konnte den Armsten der Armen durch Medical Camps und gemeinsamen Aktionen mit lokalen Gesundheitseinrichtungen geholfen werden. Das Geld war immer knapp, so waren bislang nur wenige Termine möglich. Wir unterstützten punktuell unter anderem mit Medikamentenspenden. Oft hatte man nur ein Zelt mit Tisch und Stühlen, um hunderte von Menschen kostenlos untersuchen zu können. Mit einem alten Ambulanzbus, aus Österrreich auf dem Landweg dorthin gebracht, kam das Team zum Einsatz. Den alten Ambulanzbus gibt es schon seit Jahren nicht mehr, man behilft sich mit einem Transporter eines Partnerkrankenhauses. Das ist allerdings keine Dauerlösung. Der Bedarf vor Ort nach erreichbarer medizinischer Grundversorgung ist groß. Amtliche Zahlen gibt es dazu nicht. Inzwischen konnten lokale Partner gewonnen werden, mit denen ein regulärer Betrieb aufgebaut werden kann. Schwerpunkt sind dabei die Personalstellung, die Organisation, die Fahrzeugwartung. Unser Part wäre vor allem die Sicherung der Finanzierung. Diese lokalen Partner sind allesamt gemeinnützig ausgerichtet. Auch wir sehen, dass von unserer Seite wesentlich mehr Einsatz erforderlich ist, damit es nicht nur beim Wollen bleibt sondern etwas Dauerhaftes entsteht. Für solch ein großes Projekt sind wir zu wenige. Ein breiterer Kreis von Unterstützern ist nötig, um eine mobile Praxis auf die Räder stellen zu können. Nachdem wir uns entschlossen hatten, uns um Hilfe umzusehen, haben uns die ersten Rückmeldungen und Spenden dazu ermuntert, das Projekt einem breiterem Kreis von Unterstützern vorzustellen.

Solch eine Praxis auf Rädern ist in Indien unter dem Begriff "Mobile Klinik" bekannt. Sie ermöglicht medizinische Grundversorgung, ist ausgestattet mit Apotheke und Labor. Eine eigene Wasseraufbereitung sowie ein Stromaggregat machen sie unabhängig, damit auch sehr abgelegene Siedlungen erreicht werden können. Für die Erstausstattung eines robusten indischen Fahrzeugs werden umgerechnet 60.000 € benötigt.

Teilen-und-helfen.e.V. ist zwar klein und arbeitet unentgeltlich, hält aber eigene Fachkräfte aus den Bereichen Medizin, Katastrophenhilfe, Technik und Administration bereit, die auf Anforderung zum Einsatz kommen können.
Näheres auf: www.teilen-und-helfen.org/index.php/de/aktuelles

Weiter informieren:

Ort: Rahon, Indien

Weiterlesen

Informationen zum Projekt:

Fragen an W. Stadlmeyer (verantwortlich):

Fragen & Antworten werden geladen …