Deutschlands größte Spendenplattform

Bitte aktualisiere deinen Browser

Wir wollen die Welt mit dir zusammen besser machen. Dafür brauchen wir einen Browser, der aktuelle Internet-Technologien unterstützt. Leider ist dein Browser veraltet und kann betterplace.org nur fehlerhaft darstellen.

So einfach geht das Update: Bitte besuche browsehappy.com und wähle einen der modernen Browser, die dort vorgestellt werden.

Viele Grüße aus Berlin, dein betterplace.org-Team

Finanziert Corona-Hilfe

Utange, Kenia

Finanziert Corona-Hilfe

Utange, Kenia

Nothilfe für die 45 Kinder des Miro-Heims während der Corona-Pandemie. Wir sammeln Geld für Seife und Desinfektionsmittel, Saatgut für Lebensmittelanbau und einen Laptop, um Homeschooling zu ermöglichen. Vielen Dank für Eure Hilfe <3

Help for MiRO e. V. von Help for MiRO e.V. | 
Nachricht schreiben

Über das Projekt

Liebe Freunde des Miro-Heims,
es sind wahrlich beängstigende Zeiten. Die Corona-Pandemie verändert unser aller Leben. Aber am härtesten trifft es die, denen es eh schon schlecht geht. Kenia hat es zurzeit besonders schwer. Die größte Heuschreckenplage seit Jahren, schlimme Überschwemmungen und Corona haben verheerende Auswirkungen auf die Bevölkerung. 
Auch unsere Kinder in Miro-Heim sind seit Anfang März zuhause aufgrund des Lockdowns. 45 Kinder im Alter von 2 bis 18 Jahren auf engstem Raum ist für alle eine große Herausforderung. Die Schulen sind geschlossen, deshalb versucht Heimleiterin Josephine ihr bestes, um Heimunterricht zu ermöglichen. Dafür  haben wir zwei Laptops für die älteren Schulkinder angeschafft, sowie ein Radio für die Jüngeren. Übers Radio werden die jüngeren Schüler unterrichtet, die fortgeschrittenen Schuljahrgänge versuchen übers Internet am Schulunterricht teilzunehmen. Wir hoffen, dass so etwas mehr Struktur und Abwechslung in den Lockdown - Alltag gebracht wird.
Neben den Kosten für diese Anschaffungen sowie dringend benötigte Seife und Desinfektionsmittel müssen wir auch Mehrkosten aufgrund explosionsartig gestiegener Lebensmittelpreise kompensieren. Wir sind froh, dass Heimleiterin Josephine ein Farmland gefunden hat, auf dem sie selbst Mais und Gemüse anbauen kann. Die Farmarbeiten sind auch für die älteren Kinder eine willkommene Ablenkung vom Corona-Alltag. (Siehe Foto)   Zudem ist aufgrund der Pandemie unser Bauprojekt, für das wir seit nunmehr drei Jahren arbeiten, zurückgeworfen worden. Aber nun in dieser weltweiten Krise geht es vor allem darum, die Pandemie zu überstehen. 
Wir freuen uns über jede Form von Unterstützung, um diesen wundervollen Kindern durch die Krise zu helfen. Herzlichen Dank! Bleibt gesund! 
Eure Nadine Weigel, 1.Vorsitzende Help for MiRO e.V., Dr. Vera Fleig, 2. Vorsitzende

Zuletzt aktualisiert am 08. Mai 2020