Deutschlands größte Spendenplattform

Bitte aktualisiere deinen Browser

Wir wollen die Welt mit dir zusammen besser machen. Dafür brauchen wir einen Browser, der aktuelle Internet-Technologien unterstützt. Leider ist dein Browser veraltet und kann betterplace.org nur fehlerhaft darstellen.

So einfach geht das Update: Bitte besuche browsehappy.com und wähle einen der modernen Browser, die dort vorgestellt werden.

Viele Grüße aus Berlin, dein betterplace.org-Team

Tafel-Bringdienst

Gießen, Deutschland

Tafel-Bringdienst

Gießen, Deutschland

Mit dem Bringdienst der Tafel Gießen werden an vier Tagen in der Woche körper- und gehbehinderten Nutzern sowie älteren Menschen ab 65 Jahren, die zur Corona-Risikogruppe zählen und sich nicht selbst versorgen können, Lebensmittel ins Haus gebracht.

Anna Conrad von Tafel Gießen | 
Nachricht schreiben

Über das Projekt

Überschüssige Lebensmittel vor der Vernichtung bewahren, sie an die verteilen, die sie dringend benötigen, aber nicht über genügend Finanzmittel verfügen: Das ist nicht nur jetzt in der Corona-Krise das Ziel der Tafel Gießen. Wir betreuen heute an 6 Standorten mehr als 2.800 Menschen, darunter ca. 800 Kinder in rund 870 Haushalten. Mehr als 300 ehrenamtliche Helfer, die sich von der einfachen wie überzeugenden Idee der Tafel anstecken lassen, machen diese Arbeit möglich. Sie fahren täglich oder wöchentlich nach festen Tourenplänen mit mehreren Kühlwagen mehr als 75 Lebensmittelbetriebe an. Sie sortieren die Lebensmittel – überwiegend Brot, Gemüse, Obst und Kühlwaren. Sie stellen die Lebensmittel in Kisten je nach Haushaltsgröße zusammen und geben diese an die Menschen in unserer Region aus. Mit Lebensmittellieferungen unterstützen wir zudem gemeinnützige Organisationen, Kindertagesstätten und Familienzentren. Seit Herbst 2009 organisieren wir zudem ein wöchentliches Obstfrühstück für die Erstklässler verschiedener Grundschulen in der Region.
 
Mit dem Bringdienst der Tafel Gießen werden an vier Tagen in der Woche körper- und gehbehinderten Nutzern sowie älteren Menschen ab 65 Jahren, die zur Risikogruppe der Corona-Pandemie zählen und sich nicht selbst versorgen können, Lebensmittel ins Haus gebracht. Insgesamt etwa 175 bedürftige Haushalte unterstützt die Tafel auf diese Weise.
Zuletzt aktualisiert am 05. Mai 2020

Dieses Projekt wird auch unterstützt über