15 Hostelkinder träumen vom Schlafen in einem Bett

Ein Hilfsprojekt von R. Niggemann in Faudijote P.O.Buragunj bei Bagdogra, Indien

100 % finanziert

R. Niggemann (verantwortlich)

R. Niggemann
Sie sind bescheiden und genügsam unsere Hostelmädchen in Faudijote und mehrere von ihnen leben schon seit einigen Jahren im Schulhostel der Schwestern von St.Anne. Als ich zum ersten Mal die mehr als dürftigen Verhältnisse im Hostel sah, war ich doch sehr betroffen, ein Schlafraum ohne Betten, der gleichzeitig als „Raum für Alles“ diente, mehr gab es nicht. Alle Mädchen teilten sich eine einzige alte Toilette und die Körperpflege fand bei jedem Wetter draußen am Brunnen statt, auch in der Regenzeit.

Im Jahr 2010 sah ich dann eine Chance, den Schwestern bei einem Antrag an Kindermission Aachen zu helfen, um das alte Hostel zu renovieren und zu erweitern. Wir hatten Glück, zum Jahreswechsel kam die Zusage und Ende Februar 2011 konnten die Baumaßnahmen gestartet werden. In wenigen Wochen werden nun die Arbeiten abgeschlossen sein und dann wird es einen zusätzlichen Raum zum Wohnen, Spielen und Lernen geben und einen kleinen Anbau mit Waschräumen und Toiletten für die Hygiene und Intimsphäre der Mädchen.

Leider gehörte zu dem Projekt keine Inneneinrichtung und so möchten wir über Betterplace um Spenden für Betten und Hausaufgabentische mit Bänken bitten.

Um in der Zukunft möglichst vielen Mädchen aus der ländlichen Umgebung von Faudijote einen Hostelplatz anbieten zu können, wollen wir sorgsam mit dem vorhandenen Platz umgehen und planen daher Etagenbetten anzuschaffen. Der Preis für ein Doppelbett aus haltbarem Metall beträgt ca. 6000 indische Rupees, was bei einem vorsichtig kalkulierten Wechselkurs ca. 100 Euro ausmacht, das bedeutet 50 Euro pro Schlafplatz.

In der Bildergalerie hinter dem Projektbild finden Sie die Fotos aller 15 Mädchen, die derzeit im Hostel leben. Fast alle kommen aus einem sehr armen Elternhaus, 2 der Mädchen haben keine Eltern mehr und 2 Mädchen sind Halbwaisen. Sushmita wurde schon als Kleinkind von der Mutter verlassen und Sweta und Tanuja kommen aus sehr schwierigen sozialen Verhältnissen und fanden in 2011 durch Betterplace Sponsoren Aufnahme im Hostel (Projekt „Meenas Kinder sollen menschenwürdig leben“).

All diesen Kindern zu helfen eine Schule zu besuchen, ist seit vielen Jahren ein Anliegen der Schwestern in Faudijote und sie mühen sich trotz ihrer geringen finanziellen Mitteln besonders die Kinder sozial schwacher Familien aufzunehmen und zu betreuen. Und sie wären glücklich, wenn Betterplace Unterstützer es möglich machen, was sie selbst nicht leisten können … einen menschenwürdigen Schlafplatz für jedes Kind und einige Tische und Bänke für die Hausaufgaben.

Ich selbst begann in 2006 mit zunächst kleinsten Hilfsaktionen für das Hostel und inzwischen betreue ich außer Tanuja und Sweta 5 weitere Mädchen, um ihren Hostelplatz und die Schulausbildung durch Patenschaften zu ermöglichen.

Noch mehr Informationen zum Alltagsleben im Mädchenhostel von Faudijote finden sie auch im Aktionstext sowie den Blogberichten des Projektes "Hühner für Hostelkinder".

Weiter informieren:

Ort: Faudijote P.O.Buragunj bei Bagdogra, Indien

Weiterlesen

Informationen zum Projekt:

Fragen an R. Niggemann (verantwortlich):

Fragen & Antworten werden geladen …