Finanziert 15 Hostelkinder träumen vom Schlafen in einem Bett

Ein Hilfsprojekt von R. Niggemann in Faudijote P.O.Buragunj bei Bagdogra, Indien

R. Niggemann (verantwortlich)

R. Niggemann
Sie sind bescheiden und genügsam unsere Hostelmädchen in Faudijote und mehrere von ihnen leben schon seit einigen Jahren im Schulhostel der Schwestern von St.Anne. Als ich zum ersten Mal die mehr als dürftigen Verhältnisse im Hostel sah, war ich doch sehr betroffen, ein Schlafraum ohne Betten, der gleichzeitig als „Raum für Alles“ diente, mehr gab es nicht. Alle Mädchen teilten sich eine einzige alte Toilette und die Körperpflege fand bei jedem Wetter draußen am Brunnen statt, auch in der Regenzeit.

Im Jahr 2010 sah ich dann eine Chance, den Schwestern bei einem Antrag an Kindermission Aachen zu helfen, um das alte Hostel zu renovieren und zu erweitern. Wir hatten Glück, zum Jahreswechsel kam die Zusage und Ende Februar 2011 konnten die Baumaßnahmen gestartet werden. In wenigen Wochen werden nun die Arbeiten abgeschlossen sein und dann wird es einen zusätzlichen Raum zum Wohnen, Spielen und Lernen geben und einen kleinen Anbau mit Waschräumen und Toiletten für die Hygiene und Intimsphäre der Mädchen.

Leider gehörte zu dem Projekt keine Inneneinrichtung und so möchten wir über Betterplace um Spenden für Betten und Hausaufgabentische mit Bänken bitten.

Um in der Zukunft möglichst vielen Mädchen aus der ländlichen Umgebung von Faudijote einen Hostelplatz anbieten zu können, wollen wir sorgsam mit dem vorhandenen Platz umgehen und planen daher Etagenbetten anzuschaffen. Der Preis für ein Doppelbett aus haltbarem Metall beträgt ca. 6000 indische Rupees, was bei einem vorsichtig kalkulierten Wechselkurs ca. 100 Euro ausmacht, das bedeutet 50 Euro pro Schlafplatz.

In der Bildergalerie hinter dem Projektbild finden Sie die Fotos aller 15 Mädchen, die derzeit im Hostel leben. Fast alle kommen aus einem sehr armen Elternhaus, 2 der Mädchen haben keine Eltern mehr und 2 Mädchen sind Halbwaisen. Sushmita wurde schon als Kleinkind von der Mutter verlassen und Sweta und Tanuja kommen aus sehr schwierigen sozialen Verhältnissen und fanden in 2011 durch Betterplace Sponsoren Aufnahme im Hostel (Projekt „Meenas Kinder sollen menschenwürdig leben“).

All diesen Kindern zu helfen eine Schule zu besuchen, ist seit vielen Jahren ein Anliegen der Schwestern in Faudijote und sie mühen sich trotz ihrer geringen finanziellen Mitteln besonders die Kinder sozial schwacher Familien aufzunehmen und zu betreuen. Und sie wären glücklich, wenn Betterplace Unterstützer es möglich machen, was sie selbst nicht leisten können … einen menschenwürdigen Schlafplatz für jedes Kind und einige Tische und Bänke für die Hausaufgaben.

Ich selbst begann in 2006 mit zunächst kleinsten Hilfsaktionen für das Hostel und inzwischen betreue ich außer Tanuja und Sweta 5 weitere Mädchen, um ihren Hostelplatz und die Schulausbildung durch Patenschaften zu ermöglichen.

Noch mehr Informationen zum Alltagsleben im Mädchenhostel von Faudijote finden sie auch im Aktionstext sowie den Blogberichten des Projektes "Hühner für Hostelkinder".

Weiter informieren:

Ort: Faudijote P.O.Buragunj bei Bagdogra, Indien

Fragen & Antworten werden geladen …
  • Im Februar 2012 - Ausgelassen und fröhlich zeigen die Hostelmädchen ihren Besuchern am Einweihungstag die Betten von Betterplace.

    Hochgeladen am 29.03.2012

  • Im Februar 2012 - Pünktlich zum Einweihungstag wurden die Betten geliefert. Ein doppelter Grund zur Freude!

    Hochgeladen am 29.03.2012

  • Im März 2012 - Gerade haben die Mädchen gelernt, wie man die Matratzen ordendlich mit den Tüchern bespannt und sind sichtlich stolz auf ihren Erfolg.

    Hochgeladen am 29.03.2012

  • Im März 2012 - Alpna und die kleine Arpita sind ebenfalls glücklich mit den eingetroffenen Betten.

    Hochgeladen am 29.03.2012

  • Im März 2012 - Tanuja und Sweta teilen sich das untere Bett schwesterlich und fühlen sich sehr wohl dabei.

    Hochgeladen am 29.03.2012

  • Im März 2012 - Auch Sabitri und Kabita genießen es, ein Bett zu haben.

    Hochgeladen am 29.03.2012

  • Im März 2012 - Unsere Idee für den Übergang: Da keine wirklich stabilen Halterungen für die Moskitonetze in den oberen Betten zu haben waren, teilen sich zunächst je 2 Mädchen ein Bett und stülpen die Moskitonetze einfach über das obere Bett.

    Hochgeladen am 29.03.2012

  • Im März 2012 - Kushmita (links) freut sich mit 3 neuen Hostelmädchen über die Betten mit den bequemen Matratzen.

    Hochgeladen am 29.03.2012

  • Im März 2012 - Unsere neuen Tische und Bänke sind geeignet für verschieden große Mädels. Von links: Sabitri und Kabita, Mamta und Santa, Aruna und Alpna.

    Hochgeladen am 29.03.2012

  • Im März 2012 - Auch Sumitra (vorn rechts) lacht strahlend. Haben wir doch so lange auf diesen Moment warten müssen.

    Hochgeladen am 29.03.2012

  • Im März 2012 - Tanuja, Sweta und ihre Hostelfreundinnen sind stolz auf ihre ersten Tische und Bänke.

    Hochgeladen am 29.03.2012

  • Im März 2012 - Clara unsere neue Sozialarbeiterin mit der neuen Tafel für den Förderunterricht.

    Hochgeladen am 29.03.2012

  • 19.02.2012-Rukmani,Nirajni,Sweta, Sabitri und Arpita geniessen sichtlich die Aufmerksamkeit ihrer Gäste.

    Hochgeladen am 25.02.2012

  • 19.02.2012 - Kushmita strahlt! Und sie hat allen Grund zur Freude denn ab heute werden die Mädchen im erweiterten Hostel mit den Betterplace Betten wohnen.

    Hochgeladen am 25.02.2012

  • 19.02.2012-Feierlich geleiten die Mädchen ihre Gäste singend und tanzend zum Hostel. Dort werden sie dann ein kleines Program mit Tänzen und Liedern der Region darbieten.

    Hochgeladen am 25.02.2012

  • 19.02.2012 - Father Felix verteilt ausgiebig Weihwasser, um jeden Winkel des erweiterten Hostel zu segnen. Hier ist er gerade im Schlafsaal mit den Betterplace Betten.

    Hochgeladen am 25.02.2012

  • 19.02.2012 - Sumitra, eines der älteren Mädchen im Hostel(Klasse 7, hat die Ehre, den Kuchen anzuschneiden. Diese Geste ist bei Einweihungsfeiern und ähnlichen Anlässen eine feierliche "Pflicht".

    Hochgeladen am 25.02.2012

  • 19.02.2011 - Alle Hostelgirls singen voller Eifer das "Willkommen Lied" für die Gäste am Einweihungstag.

    Hochgeladen am 25.02.2012

  • 19.02.2012 - Clara unsere neue Sozialarbeiterin im Gespräch mit einem Gast. Clara wird die Mädchen bei den Hausaufgaben unterstützen und sie auf vielen Gebieten fördern und schulen ... Gesundheit ... Hygiene ... Miteinander ...

    Hochgeladen am 24.02.2012

  • 13.02.2012 – Power und Freude …............ Sushmita ist rundum glücklich!

    Hochgeladen am 14.02.2012

  • 13.02.2012 – Auch Alpna und Mamta zeigen elegant und gekonnt, was in ihnen steckt.

    Hochgeladen am 14.02.2012

  • 13.02.2012 – Mädchenpower pur … Arpita und Tanuja schaffen das … mit und auch ohne Hände.

    Hochgeladen am 14.02.2012

  • 13.02.2012 – Jetzt geht´s los, auch Arpita und Sweta wollen helfen …

    Hochgeladen am 14.02.2012

  • 13.02.2012 – Kushmita, Mamta, Sushmita und Alpna strahlen um die Wette und können es kaum erwarten, die Matratzen ins Hostel zu bringen.

    Hochgeladen am 14.02.2012

  • Bild zu Bedarf 15 - Alpna ist Arunas Schwester und wie sie Vollwaise. Auch sie freut sich, eine feste Patin aus Deutschland zu haben.

    Hochgeladen am 26.10.2011

  • Bild zu Bedarf 14 - Mamta sieht ihrer Schwester Santa zum Verwechseln ähnlich, das finden beide oft sehr spassig.

    Hochgeladen am 26.10.2011

  • Bild zu Bedarf 13 - Sangeta im hellen Pulli ist eine gute Schülerin und weiß ihre Chance auf einen guten Schulplatz zu schätzen.

    Hochgeladen am 26.10.2011

  • Bild zu Bedarf 12 - Kabita ist sehr hilfsbereit und hat viel Freude am Hühnerprojekt, das durch Betterplace gefördert wurde.

    Hochgeladen am 26.10.2011

  • Bild zu Bedarf 11 - Für Sabitri ist das Hostel längst zu einem Zuhause geworden. Ihre Schwestern Kabita und Sangeta sind auch hier.

    Hochgeladen am 26.10.2011

  • Bild zu Bedarf 10 - Auch Tanuja lebte im Hostel auf, Ihre Mutter Meena hat weitere 5 Töchter zu versorgen, da blieb für jeden nicht viel.

    Hochgeladen am 26.10.2011

  • Bild zu Bedarf 9 - Das regelmäßige Essen im Hostel tut Sweta gut, sie ist kräftiger geworden und fühlt sich beschützt.

    Hochgeladen am 26.10.2011

  • Bild zu Bedarf 8 - Arpana kam erst diesen Sommer nach Faudijote. An ihrem Wohnort gibt es keine gute Schule, die für sie leicht erreichbar wäre.

    Hochgeladen am 26.10.2011

  • Bild zu Bedarf 7 - Swarnalata blickt noch etwas scheu, fühlte sich aber von Beginn an in der Gruppe sehr wohl. Sie ist eine der Jüngsten im Hostel.

    Hochgeladen am 26.10.2011

  • Bild zu Bedarf 6 - Aruna ist Vollwaise und kam 2010 ins Hostel. Zum Glück fand sich für sie eine feste Patin.

    Hochgeladen am 26.10.2011

  • Bild zu Bedarf 5 - Sushmita wurde schon als Kleinkind von der Mutter verlassen und die Oma ist zu alt, krank und arm, um weiter für sie zu sorgen. Im Januar 2011 kam sie zu den Schwestern und ist inzwischen ausgeglichener und fröhlicher.

    Hochgeladen am 26.10.2011

  • Bild zu Bedarf 4 - Sumitra strahlte als sie erfuhr, dass sie einen gesponserten Platz im Hostel bekam. Im Juli 2011 zog sie mit ihrer Schwester Kushmita dort ein.

    Hochgeladen am 26.10.2011

  • Bild zu Bedarf 3 - Kushmita wohnt seit dem Sommer 2011 im Hostel, sie und ihre Schwester Sumitra sind Halbwaisen. Eine Schulklasse übernahm die Patenschaft.

    Hochgeladen am 26.10.2011

  • Bild zu Bedarf 2 - Gayatri lebt bereits seit einigen Jahren im Hostel und kennt sich auch mit der Gartenarbeit gut aus. Jeweils 1 Stunde am Tag ist Mitarbeit angesagt.

    Hochgeladen am 26.10.2011

  • Bild zu Bedarf 1 - Das ist Santa, sie freut sich über die einfache Schaukel am Ast eines Baumes.

    Hochgeladen am 26.10.2011

  • Sweta, Swarnalata und Arpana am ersten Schultag nach den Regenferien im August 2011. Alle Schülerinnen und Schüler halfen beim Unkrautjäten auf dem Schulgelände in der St.Antony´s School.

    Hochgeladen am 26.10.2011