Deutschlands größte Spendenplattform

Bitte aktualisiere deinen Browser

Wir wollen die Welt mit dir zusammen besser machen. Dafür brauchen wir einen Browser, der aktuelle Internet-Technologien unterstützt. Leider ist dein Browser veraltet und kann betterplace.org nur fehlerhaft darstellen.

So einfach geht das Update: Bitte besuche browsehappy.com und wähle einen der modernen Browser, die dort vorgestellt werden.

Viele Grüße aus Berlin, dein betterplace.org-Team

Finanziert Erdbebenopfer in der Türkei: DRK bittet um Hilfe

Van, Türkei

Finanziert Erdbebenopfer in der Türkei: DRK bittet um Hilfe

Van, Türkei

Das Rote Kreuz bittet um Spenden für die Erdbebenopfer im Osten der Türkei. Rettungskräfte des Türkischen Roten Halbmonds sind ununterbrochen im Einsatz. Zelte, Decken, Lebensmittel und Wasser werden im Erdbebengebiet verteilt. Jede Spende hilft!

A. Wispler von Deutsches Rotes Kreuz e.V. | 
Nachricht schreiben

Über das Projekt

Das schwere Erdbeben der Stärke 7,2 zerstörte große Teile der Provinz Van im Osten der Türkei. Viele Menschen wurden verletzt, Hunderte werden noch vermisst. Rettungskräfte des Türkischen Roten Halbmonds – der Schwesterorganisation des DRK – sind ununterbrochen im Einsatz. Derzeit werden Zelte, Decken, Lebensmittel und Wasser im Erdbebengebiet verteilt.

Viele Menschen im Erdbebengebiet halten sich aus Angst vor Nachbeben noch im Freien auf. Für sie wurden Suppenküchen eingerichtet. Nachts sinken die Temperaturen in den Ruinen auf bis zu null Grad. Somit sind Schlafsäcke und Zelte besonderes wichtig.

Bitte helft den Menschen mit eurer Spende. Wir leiten die Spenden für die Erdbebenopfer direkt an unsere Schwesterorganisation, den Türkischen Roten Halbmond weiter.
Vielen Dank für eure Hilfe!

Noch ein Hinweis: betterplace leitet die Spenden zu 100% an uns weiter. Das DRK behält davon 10% zur Deckung der Vorhaltekosten ein. Diese umfassen neben Verwaltungskosten auch Ausgaben für eine Infrastruktur, die die ständige Einsatzbereitschaft im Katastrophenfall ermöglicht.
Zuletzt aktualisiert am 18. September 2020