Deutschlands größte Spendenplattform

Bitte aktualisiere deinen Browser

Wir wollen die Welt mit dir zusammen besser machen. Dafür brauchen wir einen Browser, der aktuelle Internet-Technologien unterstützt. Leider ist dein Browser veraltet und kann betterplace.org nur fehlerhaft darstellen.

So einfach geht das Update: Bitte besuche browsehappy.com und wähle einen der modernen Browser, die dort vorgestellt werden.

Viele Grüße aus Berlin, dein betterplace.org-Team

Corona - Hilfe für die Schule "Reino Unido" in Guayaquil, Ecuador

Guayaquil, Ecuador

Corona - Hilfe für die Schule "Reino Unido" in Guayaquil, Ecuador

Guayaquil, Ecuador

Die Hafenstadt Guayaquil ist in Ecuador am schlimmsten vom neuartigen Coronavirus betroffen. Die SchülerInnen und Angestellten der Schule sollen die Möglichkeit bekommen, sich so weit wie möglich vor einer Virusinfektion zu schützen.

L. Malou von Fides e.V. | 
Nachricht schreiben

Über das Projekt

Die Schule liegt im Stadtteil Cooperativa Balerio Estacio, einem der ärmsten Viertel von Guayaquil, größtenteils ohne gepflasterte Straßen, teilweise ohne Strom und vor allem extrem dicht besiedelt. Die Hafenstadt Guayaquil ist in Ecuador am schlimmsten vom neuartigen Coronavirus betroffen. Es sind so viele Menschen an der Infektion gestorben, dass nicht mehr genug Särge verfügbar sind, sodass sich die Menschen in Pappschachteln oder Folien beerdigt werden müssen, so schnell wie möglich werden Friedhöfe gebaut, die Infrastruktur und Gesundheitsversorgung ist sehr schlecht. Viele Menschen, die als Tagelöhner arbeiten, haben Schwierigkeiten, ihre Familie zu ernähren.

Die Schule ist momentan geschlossen, die Kosten laufen weiter, um nach der Coronazeit wieder unterrichten zu können.

Sorgfältiges Händewaschen ist jetzt besonders wichtig, um sich vor einer Infektion mit dem Virus zu schützen. In Absprache mit unseren Ansprechpartnern in Ecuador wurde ermittelt, was, wenn der Schulbetrieb in den kommenden Monaten wieder anläuft, am dringendsten benötigt wird: Es sind Seife, Masken und Desinfektionsmittel.
Die SchülerInnen und alle Angestellten der Schule sollen die Möglichkeit bekommen, sich so weit wie möglich vor einer Infektion zu schützen. Es sollen  alle 280 Personen, wenn sie wieder in der Schule lernen und arbeiten, mit ausreichend Masken und Seife versorgt sein. Eine Maske kann nur eine begrenzte Zeit getragen werden, bevor sie gewechselt werden muss.
Um den ganzen Schultag mit Masken geschützt zu sein, werden pro Schüler Lehrer 4 Masken benötigt, zusätzlich rund 30 Liter Seife im Monat.

Die Kosten belaufen sich auf (umgerechnet):

280 4-er Sets Masken: 1.120 Euro

Flüssigseife für 3 Monate: 540 Euro 

Desinfektionsmittel: 320 Euro

Fieberthermometer: 20 Euro

Gesamt: 2000 Euro

Es liegt uns viel daran, die Schüler und Lehrer zu unterstützen und das Infektionsrisiko zu verringern.
Jede Spende wird in Masken, Seife, Fieberthermometer und Desinfektionsmittel investiert, die dringend benötigt werden. 

Für weitere Fragen freuen wir uns über eine Email an vorstand@fides-ev.org

Spende jetzt und leiste wertvolle Hilfe in dieser schwierigen Zeit! 

Zuletzt aktualisiert am 22. April 2020

Dieses Projekt wird auch unterstützt über