Deutschlands größte Spendenplattform

Bitte aktualisiere deinen Browser

Wir wollen die Welt mit dir zusammen besser machen. Dafür brauchen wir einen Browser, der aktuelle Internet-Technologien unterstützt. Leider ist dein Browser veraltet und kann betterplace.org nur fehlerhaft darstellen.

So einfach geht das Update: Bitte besuche browsehappy.com und wähle einen der modernen Browser, die dort vorgestellt werden.

Viele Grüße aus Berlin, dein betterplace.org-Team

FAIRCONOMY - Spende für die Geld- und Bodenwende!

Greven, Deutschland

FAIRCONOMY - Spende für die Geld- und Bodenwende!

Greven, Deutschland

Corona verändert die Welt. Wir wollen die Veränderung mitgestalten! Spende für eine entschleunigte, nachhaltige und gerechte Geld- und Wirtschaftsordnung, die sich an den tatsächlichen Bedürfnissen der Menschen orientiert.

Beate Bockting von Initiative für Natürliche Wirtschaftsordnung e.V. | 
Nachricht schreiben

Über das Projekt


Die Corona-Krise bewirkt tiefgreifende ökonomische Veränderungen. Jetzt kommt es darauf an, den Veränderungen eine positive Richtung zu geben!

INWO e.V. will zu einer freiheitlichen, gerechten und friedlichen Gesellschaftsordnung beitragen. Wir stützen uns hierzu insbesondere auf Forschungsergebnisse auf den Gebieten der Geld-, Boden- und Ressourcentheorie und klären über die allgemeine Bedeutung dieser ökonomischen Fragestellungen auf. Diese Fragen sind grundlegend für das demokratische Gemeinwesen, das friedliche und tolerante Miteinander von Menschen und Völkern sowie den nachhaltigen und gerechten Umgang mit Boden und Naturressourcen.

Unsere Bildungsarbeit fördert eine nachhaltige, stabile und gerechte Wirtschaft, die sich an den tatsächlichen Bedürfnissen der Menschen orientiert. 

  • Wir wollen eine leistungsgerechte Bezahlung aller Menschen, die durch ihre Arbeit zum Wohlstand und Wohlergehen der Gesellschaft beitragen, sowie eine
  • würdevolle Versorgung und Finanzierung derjenigen, die auf Hilfe angewiesen sind.
  • Allen Menschen soll ein gleichberechtigter Zugang zu Land und Ressourcen ermöglicht werden. 
  • Die Bewirtschaftung des Bodens und der Bodenschätze soll mit Rücksicht auf zukünftige Generationen konsequent nach ökologisch nachhaltigen Kriterien erfolgen. 

Wir brauchen Deine Unterstützung, um die Themen Geld und Boden jetzt ganz oben auf die Agenda zu setzen. Denn nur, wenn Privilegien aus Geldkapital und Bodeneigentum minimiert werden, wird die Krise zu einer echten Chance für die gesamte Gesellschaft!

Was wir benötigen:

90.000 € für 2 feste Mitarbeiter*innen über 1,5 Jahre, die unsere Bildungsarbeit vorantreiben.

Die wissenschaftlichen und praktischen Erkenntnisse zu Negativzinsen und zu einer Besteuerung des Bodens sollen systematisch zusammengetragen und für unsere Bildungszwecke aufbereitet werden. Die Ergebnisse sollen in verständlichen Texten und Grafiken einem breiten Publikum zur Verfügung gestellt sowie in Seminaren vermittelt werden.

Bitte spende für die Geld- und Bodenwende!
 
Geldwende
 
Unsere Zahlungsmittel dürfen nicht mehr längerfristig privatisiert werden, sondern sollen dem bedarfsgerechten realwirtschaftlichen Austausch dienen. Wir wollen aufzeigen, wie durch die Einführung effektiver Negativzinsen das Geld im Fluss bleibt und die Corona-bedingte Neuverschuldung tragbar und langfristig rückführbar gemacht werden kann.
 
Bodenwende

Einnahmen aus dem Eigentum an Boden und Ressourcen dürfen nicht länger privilegierten Eigentümern zufließen, sondern sollen der Gemeinschaft und uns allen zugute kommen. So könnten nach der Krise Grundeigentümer durch die Einführung eines „Boden-Soli“ oder anderer Formen der Bodenbesteuerung an den Finanzierungslasten der Krise beteiligt werden.
Zuletzt aktualisiert am 28. April 2020