Deutschlands größte Spendenplattform

Die Türen müssen offen bleiben - Für Menschen, Chancen, Perspektiven

Gießen, Deutschland

Die Hauptaufgabe der IJB liegt in der Unterstützung benachteiligter Jugendlicher und junger Heranwachsender bei der beruflichen Orientierung, Qualifizierung sowie bei deren Integration in den Arbeitsmarkt.

Holger Klaus von IJB gGmbH
Nachricht schreiben

Update:
Alle drei Läden sind wieder geöffnet, allerdings unter den massiven Einschränkungen der derzeit geltenden Corona-Bestimmungen (weniger Kundinnen im Laden und nur außer Haus Verkauf im Weck-Eck...)
Dies bedeutet weiterhin massive Umsatzeinbußen, die in keinem Verhältnis zu den anfallenden Kosten stehen. 

Die Tür des Kindersecondhandladens „1-2-3-4-Eckstein“ ist seit dem 16. März geschlossen. Ebenso ist der zweite Secondhandladen für Damenmoden „Findling“ zu. Im „Weck-Eck“, in dem für Menschen mit wenig Geld lecker Hausmannskost angeboten wurde, bleibt die Küche kalt.
 
Der IJB, die benachteiligte und gehandicapte jungen Menschen aus Gießen ausbildet und beschäftigt, fehlen nicht nur die Einnahmen aus dem Verkauf der gespendeten und aufbereiteten Kleidungsstücke. Als den Schulen gleichgestellter Bildungsträger mussten wir Mitte März wegen der Ansteckungsgefahr durch den Coronavirus alle Auszubildenden und Teilnehmer an den Beschäftigungsprojekten nach Hause schicken. Die Maßnahmen sind ausgesetzt. Damit bricht auch deren Finanzierung weg.
 
In dieser schweren Phase für die Jugendlichen und jungen Heranwachsenden und der IJB, die auch ein Stück Stadt- und Sozialgeschichte für Gießen darstellt, freuen wir uns über jede Unterstützung, damit wir unsere Projekte für die benachteiligten Jugendlichen und jungen Heranwachsenden weiter am Laufen halten können.