Deutschlands größte Spendenplattform

Bitte aktualisiere deinen Browser

Wir wollen die Welt mit dir zusammen besser machen. Dafür brauchen wir einen Browser, der aktuelle Internet-Technologien unterstützt. Leider ist dein Browser veraltet und kann betterplace.org nur fehlerhaft darstellen.

So einfach geht das Update: Bitte besuche browsehappy.com und wähle einen der modernen Browser, die dort vorgestellt werden.

Viele Grüße aus Berlin, dein betterplace.org-Team

Wasser und Sanitäranlagen für Geflüchtete auf Lesbos

Lesvos RIC, Griechenland

Wasser und Sanitäranlagen für Geflüchtete auf Lesbos

Lesvos RIC, Griechenland

Menschen, die in Europa Schutz vor Krieg und Verfolgung suchen, leben oft unter widrigsten Bedingungen. Deshalb sorgen wir für sauberes Wasser, sanitäre Anlagen und sichere Zuflucht auf Lesbos.

Patrik von Watershed Stiftung | 
Nachricht schreiben

Über das Projekt

Wasser, sanitäre Anlagen und Zuflucht für Menschen in Not.

Menschen, die in Europa Schutz vor Krieg und Verfolgung suchen, leben oft unter widrigsten Bedingungen. 

Was für uns selbstverständlich ist, wird in Flüchtlingslagern zur Herausforderung. 

Das wollen wir ändern. Deshalb sorgen wir für sauberes Wasser, sanitäre Anlagen und sichere Zuflucht. 

Seit drei Jahren arbeiten wir auf Lesbos, zunächst in Moria und heute im temporären Lesvos RIC.

 
Wir stellen sicher, dass Geflüchtete sauberes Wasser bekommen.

Wasser ist Leben. Sauberes Wasser eine Voraussetzung für ein Leben ohne Krankheiten. In vielen Unterkünften mangelt es jedoch genau daran.

Wir installieren Waschbecken, Wasserhähne und Abflussrohre, die für sauberes Wasser und reibungslosen Abfluss sorgen.

Außerdem errichten wir Duschen und Bereiche, in denen Flüchtende Kleidung und Geschirr waschen können.

 

Wir installieren, reparieren und warten sanitäre Anlagen.

Saubere Toiletten sind für uns eine Selbstverständlichkeit. Für Flüchtende sind schon funktionierende Toiletten eine Ausnahme. 

Wir geben ihnen ein kleines bisschen Normalität. 

Ganz pragmatisch: Wenn etwas kaputt ist, reparieren wir es. Wenn etwas verdreckt ist, reinigen wir es. Und wenn es keine sanitären Anlagen gibt, bauen wir sie. 


Wir sorgen dafür, dass Notunterkünfte auch Zuflucht sind.

Wir bauen keinen Wohnraum. Aber wir sorgen dafür, dass vorhandene Unterkünfte wirklich bewohnbar werden und bleiben: mit Wärme und Elektrizität – geschützt vor Wind und Wetter. Im moment arbeiten wir insbesondere daran, dass Regenwasser nicht die Zelte der Bewohner überflutet.

Zuletzt aktualisiert am 29. Oktober 2020

Dieses Projekt wird auch unterstützt über