Deutschlands größte Spendenplattform

Bitte aktualisiere deinen Browser

Wir wollen die Welt mit dir zusammen besser machen. Dafür brauchen wir einen Browser, der aktuelle Internet-Technologien unterstützt. Leider ist dein Browser veraltet und kann betterplace.org nur fehlerhaft darstellen.

So einfach geht das Update: Bitte besuche browsehappy.com und wähle einen der modernen Browser, die dort vorgestellt werden.

Viele Grüße aus Berlin, dein betterplace.org-Team

Schutzmasken und Nahrungsprogramm in Assam - Covid19-Notprogramm

Guwahati, Misamari, Indien

Schutzmasken und Nahrungsprogramm in Assam - Covid19-Notprogramm

Guwahati, Misamari, Indien

Hilfe für Teearbeiterfamilien in Assam - Covid19 Notprogramm

D. Kiwitt von Mandelzweig-Projekthilfe e.V. | 
Nachricht schreiben

Über das Projekt

Schutzmasken und Nahrungsmittelprogramm für Teearbeiter-Familien in Assam

Der Start der Tee-Saison in Assam ist Anfang April aufgrund von Covid19 ausgefallen. Alle Teearbeiter*innen müssen zu Hause bleiben. Das trifft besonders die temporären Arbeitskräfte. Doch auch die Festangestellten haben nur eine Einmalzahlung von 500 Rupien (7 Euro) erhalten, um ein wenig über die Runden zukommen. Diese Hilfe ist den meisten Teearbeiter*innen nicht zugekommen, weil sie Tagelöhner sind. 
Mit einem Notprogramm wollen wir den Projektpartner AELC (Evangelische Kirche in Assam) und CDI (Centre for Development Initiatives) unterstützen. Im zweiten Schritt kann auch Green Foundation (Manipur) und FAsCE India (ganzer Nordosten) noch eingebunden werden. Je mehr Hilfsmittel für das Notprogramm zusammen kommen, umso mehr Familien können Reis und Gemüse sowie Schutzmasken erhalten. 
Unser Projektpartner CDI näht 50.000 Schutzmasken. Wir möchten davon möglichst viele kaufen und vor Ort verteilen lassen.
Ferner werden wir Reis- und Gemüsesäcke packen lassen. Die Direkthilfe wird den Menschen zuteil, die derzeit völlig vergessen werden.




Zuletzt aktualisiert am 15. April 2020