Deutschlands größte Spendenplattform

Bitte aktualisiere deinen Browser

Wir wollen die Welt mit dir zusammen besser machen. Dafür brauchen wir einen Browser, der aktuelle Internet-Technologien unterstützt. Leider ist dein Browser veraltet und kann betterplace.org nur fehlerhaft darstellen.

So einfach geht das Update: Bitte besuche browsehappy.com und wähle einen der modernen Browser, die dort vorgestellt werden.

Viele Grüße aus Berlin, dein betterplace.org-Team

Corona-Nothilfe für Straßenkinder e.V.

Berlin, Deutschland

Corona-Nothilfe für Straßenkinder e.V.

Berlin, Deutschland

Helfen Sie uns Straßenkinder und -jugendliche sowie benachteiligte Kinder und Jugendliche in Berlin zu unterstützen. Wir bieten eine Not- und Grundversorgung mit Lebensmitteln und Kleidung an und helfen Kindern online bei den Hausaufgaben.

F. Siggelkow von Straßenkinder e.V. | 
Nachricht schreiben

Über das Projekt

Mehrere hundert Kinder und Jugendliche leben zurzeit auf den Straßen von Berlin. Durch die momentane Situation ist die Tendenz aufgrund der häuslichen Situation steigend und wird bei Fortbestehen der Maßnahmen vermutlich auch weiter ansteigen. Im Zuge der Eindämmungsmaßnahmen gegen die Ausbreitung des neuartigen Corona Virus, mussten wir unsere Straßensozialarbeit umstellen. Ein großes Problem betrifft aktuell die Versorgungssituation der obdachlosen jungen Menschen. Gerne würden wir mit Ihrer Hilfe auf den sprunghaft angestiegenen Bedarf und den damit verbunden Kostenanstieg reagieren. Wir kochen extra Essen, welches wir entweder im Rahmen von Streetwork, unseren Essensausgaben am Alexanderplatz sowie über unsere Anlaufstelle in der Warschauer Straße 17 verteilen. Zusätzlich geben wir den jungen Menschen z.B. über das Wochenende auch Lebensmittel wie Brot, Aufstrich, 5min Terrinen, Obst und Gemüse, Trinken usw. mit. Darüber hinaus verteilen wir im Rahmen unsere Vorräte auch Erste-Hilfe-Kids mit Verbandsmaterial, Hygieneartikel oder Desinfektionsmaterial. Über unsere Anlaufstelle verteilen wir auch Schlafsäcke und Kleidung und bieten ihnen die Möglichkeit ihre Wäsche zu waschen, sich zu duschen oder psychosozialen Beratungsgespräche in Anspruch zu nehmen. Aktuell kann aber immer nur ein Person unsere Anlaufstelle betreten. Zwischen den einzelnen Personen werden die Nutzflächen desinfiziert. Dadurch dass wir die jungen Menschen in diesen schwierigen Zeiten nicht alleine lassen, bauen wir Beziehung und Vertrauen auf oder pflegen eine vorhandene und wollen Ihnen mit den beschriebenen Maßnahmen helfen, diese schwierige Zeit zu überleben und ihnen, auf lange Frist gesehen, einen Ausstieg aus der Straßenkinderszene ermöglichen. Denn das ist unser eigentliches Ziel Kinder und Jugendliche von der Straße zurück in ein „normales“ Leben zu begleiten, nicht nur bis sie den Sprung geschafft haben, sondern auch darüber hinaus, bis sich ihre Lebenssituation stabilisiert hat und neue Beziehungen gewachsen sind.
Im Kinder- und Jugendhaus BOLLE betreuen wir normalerweise täglich bis zu 120 Kinder und Jugendliche. Aufgrund der aktuellen Maßnahmen musste die Einrichtung schließen. Um weiterhin Kontakt zu den Kindern und Familien zu haben, wurden die Angebote, insbesondere die Hausaufgabennachhilfe, auf digitale Angebote umgestellt. Viele Familien stellt das Homeschooling vor große Herausforderungen. Gerade Alleinerziehende oder Familien mit mehreren schulpflichtigen Kindern können nicht immer allen Kindern helfen und sie zielgerichtet fördern. Daher bieten wir ihnen die Möglichkeit durch Videocalls Kontakt mit uns aufzunehmen. Wir unterstützen beim Hausaufgaben machen, bieten Lernmöglichkeiten an und verhindern so, dass Kinder den Anschluss an die Schule verlieren. Da Spielplätze geschlossen sind und Kinder viel Zeit in der Wohnung verbringen, kommt schnell Langeweile auf. Dieser möchten wir mit dem Verteilen von Spielpaketen entgegenwirken. Außerdem verteilen wir Lebensmittel an bedürftige Familien, die durch das wegfallende Kita- und Schulessen alle Mahlzeiten selbst zubereiten müssen. 
Danke für Ihre Unterstützung!
Zuletzt aktualisiert am 24. April 2020

Dieses Projekt wird auch unterstützt über