Deutschlands größte Spendenplattform

Bitte aktualisiere deinen Browser

Wir wollen die Welt mit dir zusammen besser machen. Dafür brauchen wir einen Browser, der aktuelle Internet-Technologien unterstützt. Leider ist dein Browser veraltet und kann betterplace.org nur fehlerhaft darstellen.

So einfach geht das Update: Bitte besuche browsehappy.com und wähle einen der modernen Browser, die dort vorgestellt werden.

Viele Grüße aus Berlin, dein betterplace.org-Team

Corona-Hilfe für Kinder und Familien in unseren Partnerländern in Afrika

Kigali, Ruanda

Corona-Hilfe für Kinder und Familien in unseren Partnerländern in Afrika

Kigali, Ruanda

Covid-19 betrifft uns alle. Gerade in Afrika wird sich die Lage zuspitzen. Gemeinsam mit den SOS-Kinderdörfern unterstützen wir jetzt die Menschen in unseren Partnerländern. Kinder und Familien könnne sich so besser vor dem Virus schützen.

Benjamin Pahlich von ONE TEAM gemeinnützige UG | 
Nachricht schreiben

Über das Projekt

We are in this together: Corona-Hilfe gemeinsam mit den SOS-Kinderdörfern weltweit

Die Krise betrifft uns alle! 

Wir müssen jetzt zusammenstehen und diejenigen unterstützen, die dem Virus besonders ausgesetzt sind. Lasst uns in der Krise solidarisch sein. Zeigen wir, was wir gemeinsam erreichen können. 

Covid-19 betrifft uns alle. Wir erleben, wie dramatisch die Lage in Europa ist. Die Corona-Krise bedroht jedoch zunehmend auch die Menschen in unseren Partnerländern in Afrika. Wir wollen ihnen beistehen. Gemeinsam mit eurer Hilfe.

Die Lage in unseren Projektländern

Alle unsere Sport-Partnerorganisationen mussten ihre Arbeit einstellen: Der Skatepark in Ruanda ist geschlossen, ebenso wie die Basketball Artists School in Namibia oder das Sport- und Kulturzentrum Delta Cultura auf den Kapverden. Unsere Partner haben aufgrund der Corona-Krise aktuell keine Möglichkeit, die Kinder und ihre Familien zu unterstützen. 

Besonders in Afrika ist zu befürchten, dass sich das Virus stark verbreiten wird

  • Die meisten Menschen müssen aus dem Haus gehen, um Geld für ihre Familien zu verdienen. Zuhause bleiben ist keine Option
  • Unzureichender Zugang zu Wasser verhindert Händewaschen
  • Social Distancing ist besonders in den Städten kaum möglich, da die Menschen dicht an dicht wohnen
  • Fake News verbreiten sich schnell, was die Präventionsarbeit erschwert und Panikmache fördert
Die wirtschaftlichen Folgen der Pandemie werden Armut und Not verschärfen. Kinder und Familien trifft dies besonders hart. Gemeinsam mit euch wollen wir helfen, damit sich Kinder und Familien vor dem Virus schützen können. 

Jetzt helfen – mit den SOS-Kinderdörfern weltweit

Wir haben uns dazu entschieden, die Corona-Hilfe der SOS-Kinderdörfer weltweit zu unterstützen. Die SOS-Kinderdörfer arbeiten in allen unseren Projektländern. Sie erreichen jetzt unsere Zielgruppen, was unseren Sport-Partnerorganisationen nicht möglich ist. Die lokalen SOS-Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind Profis  wissen, was jetzt zu tun ist.  

So helfen die SOS-Kinderdörfer:

  • Aufklärung und Prävention
  • Medizinische Versorgung
  • Grundbedürfnisse sichern
  • Hilfe zur Selbsthilfe
  • Kinderschutz
Detaillierte Infos zu den Maßnahmen findet ihr hier.

Jetzt erst recht! Zusammen, als Team, ONE TEAM.

#WeAreInThisTogether
#jetzterstrecht
#allinforpassion 

Zuletzt aktualisiert am 27. April 2020