Deutschlands größte Spendenplattform

Bitte aktualisiere deinen Browser

Wir wollen die Welt mit dir zusammen besser machen. Dafür brauchen wir einen Browser, der aktuelle Internet-Technologien unterstützt. Leider ist dein Browser veraltet und kann betterplace.org nur fehlerhaft darstellen.

So einfach geht das Update: Bitte besuche browsehappy.com und wähle einen der modernen Browser, die dort vorgestellt werden.

Viele Grüße aus Berlin, dein betterplace.org-Team

Corona-Nothilfe in Bihar (Indien)

Buxar, Indien

Corona-Nothilfe in Bihar (Indien)

Buxar, Indien

Wir unterstützen Menschen, die durch den Lockdown in Indien in Not geraten sind, da sie nun kein Einkommen mehr haben und auch nicht auf Ersparnisse zurückgreifen können indem wir sie mit Lebensmitteln versorgen.

M. Hofmann von Muskaan - Lächeln für Indien e.V. | 
Nachricht schreiben

Über das Projekt

In Indien wurde am 24. März 2020 ein landesweiter Lockdown zum Kampf gegen die Ausbreitung der Corona-Pandemie angeordnet (vorerst für mind. 21 Tage). Update: Am 14.04.2020 wurde die Ausgangssperre in Indien bis zum 03.05.2020 verlängert. Die Ausgangssperre in Indien ist deutlich strikter als die Maßnahmen in Deutschland, denn dort ist das Verlassen des Hauses nur für lebensnotwendige Besorgungen erlaubt. Außerdem wurde der Nahverkehr zum Teil eingestellt. Darunter leiden nun gestrandete Wanderarbeiter, die nicht zurück in ihre Heimatdörfer kommen sowie arme Familien, die keine Ersparnisse haben und von der Hand in den Mund leben.

Wir wollen diese Menschen in dieser Zeit der Not unterstützen und sie mit Lebensmittel versorgen. Durch unsere jahrelange Projektarbeit im indischen Bundesstaat Bihar haben wir dort bereits ein Netz aus Helfern und Sozialarbeitern, die uns bei der Umsetzung der Nothilfe unterstützen. 

Die Sozialarbeiterin Schwester Sneha stellt Lebensmittel-Pakete zusammen und verteilt sie mit weiteren Helfern an Bedürftige. 
Die Pakete beinhalten je 
  • 5kg Reis, 
  • 5kg Weizenmehl, 
  • 1kg Linsen, 
  • 1kg Sojabohnen, 
  • 500ml Öl, 
  • 500g Salz und 
  • 500g verschiedene Gewürze.
Damit kann eine Familie bis zu einer Woche versorgt werden. Priorität haben die am stärksten Betroffenen: Witwen, Familien mit behinderten Angehörigen, Migranten und Familien aus besonders benachteiligten Kasten oder die besonders von Armut und Hunger bedroht sind.
Zuletzt aktualisiert am 14. April 2020