Deutschlands größte Spendenplattform

Bitte aktualisiere deinen Browser

Wir wollen die Welt mit dir zusammen besser machen. Dafür brauchen wir einen Browser, der aktuelle Internet-Technologien unterstützt. Leider ist dein Browser veraltet und kann betterplace.org nur fehlerhaft darstellen.

So einfach geht das Update: Bitte besuche browsehappy.com und wähle einen der modernen Browser, die dort vorgestellt werden.

Viele Grüße aus Berlin, dein betterplace.org-Team

Lebensmittel für Familien in Gambia-durch Corona-Shutdown droht Hunger!

Sanyang, Brikama, Jambur, Gunjur Kunkujang und Umgebung, Gambia

Lebensmittel für Familien in Gambia-durch Corona-Shutdown droht Hunger!

Sanyang, Brikama, Jambur, Gunjur Kunkujang und Umgebung, Gambia

Wir versorgen die von uns geförderten elternlosen Kinder und deren Pfelegfamilien während des Corona-Shutdowns in Gambia mit Lebensmitteln - ohne Einkunftsmöglichkeiten droht den Kindern und Familien akut Hunger!

Diana Ochs von Gambia Bayoolu e.V. | 
Nachricht schreiben

Über das Projekt

Wir sind in großer Sorge um die von uns unterstützten Kinder und unsere gambischen Vereinsmitglieder: auch in Gambia gibt es die ersten bestätigten Fälle von Corona-Erkrankungen. Die Zahlen der bestätigten Infektionen sind gering, aber es wird weit aus mehr Menschen geben, die mit Covid-19 infiziert sind.

Was die Menschen aber neben der Gefahr durch das Virus sehr viel unmittelbarer trifft sind die Auswirkungen, welche die sicher notwendigen Beschränkungen haben, die die gambische Regierung beschlossen hat. Neben den Schulen sind alle Geschäfte bis auf Lebensmittelläden geschlossen, ebenso die Märkte und viele andere öffentliche Dienstleistungen, Lodges und Betriebe. Dadurch fehlt den oft ohnehin sehr armen Familien ihre Einkommensquelle. Viele leben normalerweise von kleinen Verkaufsständen, wo sie Obst aus dem eigenen Garten oder ähnliches verkaufen. Die Familien haben in der Regel keine Ersparnisse, es gib bislang keine staatlichen Hilfen.

Seife, Desinfektions- und Waschmittel haben wir bereits an die Familien unserer geförderten Kinder verteilt, zudem haben wir beschlossen, die Familien für die Dauer des Shut-Down mit Lebensmitteln zu versorgen, um die akute Not zu lindern. Ein 50 kg-Sack Reis kostet z.B. derzeit zwischen 25 und 30 Euro und reicht für eine 8-köpfige Familie ca. einen Monat lang - das lindert die Not unmittelbar. Unsere gambischen Vereinsmitglieder werden die Lebensmittel vor Ort kaufen und an die Familien verteilen.

Bitte unterstützt uns dabei und spendet in dieser aktuellen Notlage für Lebensmittel, mit denen wir die Kinder und Familien versorgen können. Wer hungert, hat keine Kraft, gegen eine Krankheit anzukämpfen!

Zuletzt aktualisiert am 14. April 2020