Deutschlands größte Spendenplattform

Bitte aktualisiere deinen Browser

Wir wollen die Welt mit dir zusammen besser machen. Dafür brauchen wir einen Browser, der aktuelle Internet-Technologien unterstützt. Leider ist dein Browser veraltet und kann betterplace.org nur fehlerhaft darstellen.

So einfach geht das Update: Bitte besuche browsehappy.com und wähle einen der modernen Browser, die dort vorgestellt werden.

Viele Grüße aus Berlin, dein betterplace.org-Team

Finanziert Spende für Finanzierung von unabhängigen Gutachten #WasGeschahMitMatiullah

Fulda, Deutschland

Finanziert Spende für Finanzierung von unabhängigen Gutachten #WasGeschahMitMatiullah

Fulda, Deutschland

Am 13.4.18 wurde Matiullah J. in Fulda vor seinem Flüchtlingslager von der Polizei erschossen. Wir helfen seiner Familie in Afghanistan dabei die Rechtskosten für eine unabhängige Aufklärung des Falles in Deutschland zusammen zu bekommen.

Sarmina Stuman von Migrant Support Network e.V. | 
Nachricht schreiben

Über das Projekt

Helft uns dabei die Kosten für die Anwältin und ein unabhängiges Gutachten zu stemmen, damit wir endlich erfahren: #WasGeschahMitMatiullah? Matiullah J. Familie hat sich entschieden gegen die Einstellung der Untersuchungen gegen den Todesschützen vorzugehen, wir unterstützen sie dabei und ihr könnt uns dabei helfen. 

Was ist geschehen?
Am 13.April 2018 wurde Matiullah J. in Fulda vor dem Flüchtlingslager, in dem er wohnte von der Polizei erschossen. Fünf Polizisten war es nicht möglich einen Jugendlichen, ohne ihn zu töten festzunehmen. Angeblich aus Notwehr wurden 12 Schüsse aus nur einer Waffe abgegeben – vier Schüsse davon waren Treffer. Die afghanischen Geflüchteten in Fulda stehen seitdem wegen der Aufmerksamkeit, die der Tod von Matiullah und ihre Spontandemo danach erzeugt haben, massiv unter Druck. Die Einschüchterungsversuche fanden am Montag den 30.04.2018 mit einer Kundgebung in Fulda von AFD und der Identitären Bewegung ihren vorläufigen Höhepunkt.

Nur eine Woche nach Matiullahs Tod war der Polizist, der ihn erschossen hat, wieder im Dienst gewesen. Und dies obwohl die Ermittlungen noch nicht abgeschlossen waren. So kam die Staatsanwaltschaft zu dem für uns nicht überraschenden Ergebnis die Ermittlungen im Frühjahr 2019 einzustellen. Währenddessen wurde bekannt, dass der rechtsextreme Polizeiskandal in Hessen, auch das Polizeipräsidium in Fulda betrifft.

Nach dem Auftauchen eines Handyvideos, gedreht von einem Polizeianwärter, indem ersichtlich wurde das fünf, anstatt wie zuvor angegeben vier Polizisten vor Ort waren, wurden die Ermittlungen wieder aufgenommen. Doch auch diesmal wurden sie nur ein halbes Jahr später wieder eingestellt.

Wir unterstützen die Angehörigen in Afghanistan und fordern eine unabhängige und lückenlose Aufklärung des Falles. Deswegen waren wir an Matiullahs 1.Todestag 2019 in Fulda und forderten einmal mehr Gerechtigkeit für ihn. Zudem fordern wir ein Denkmal für Matiullah an der Todesstelle von der Stadt errichten zu lassen. Daraufhin traf uns neben der negativen Presseberichterstattung, eine Repressionswelle der Polizei mit insgesamt sechs Anzeigen.
 
Auch in diesem Jahr tragen wir unsere Forderungen wieder in die Öffentlichkeit. Mit einer Online-Aktion am 13.4.2020 unter dem #WasGeschahMitMatiullah erneuern wir die Forderung nach unabhängiger Aufklärung und der Benennung von institutionellem Rassismus. Ihr könnt uns unterstützen indem ihr an dem Todestag von Matiullah selber Fotos unter dem Hashtag postet. Mehr dazu hier:  https://www.facebook.com/events/537644923548477/

Um die Anwaltskosten und Kosten für ein unabhängiges Gutachten stemmen zu können, sind wir auf eure Spenden angewiesen. Bitte beteiligt euch, damit wir auch weiter an dem Fall dranbleiben können.

https://migrant-support.com/initiative-matiullah/

Zuletzt aktualisiert am 18. Mai 2020