Deutschlands größte Spendenplattform

Bitte aktualisiere deinen Browser

Wir wollen die Welt mit dir zusammen besser machen. Dafür brauchen wir einen Browser, der aktuelle Internet-Technologien unterstützt. Leider ist dein Browser veraltet und kann betterplace.org nur fehlerhaft darstellen.

So einfach geht das Update: Bitte besuche browsehappy.com und wähle einen der modernen Browser, die dort vorgestellt werden.

Viele Grüße aus Berlin, dein betterplace.org-Team

Wir hören Ihnen zu! - Sorgentelefon für Senior/-innen und Angehörige

Rosenheim, Deutschland

Wir hören Ihnen zu! - Sorgentelefon für Senior/-innen und Angehörige

Rosenheim, Deutschland

Zusammen ist man weniger allein- neues Sorgentelefon für Senioren und ihre Angehörigen Für Fragen des Alltags, zu Hilfen und Unterstützung in Zeiten von Corona

Astrid Keller von Caritasverband der Erzdiözese München u. Freising  | 
Nachricht schreiben

Über das Projekt

Wir hören Ihnen zu!- Gemeinsam gegen Corona! 
Durch die Corona-Krise sind besonders Senior/-innen und ihre Angehörigen stark verunsichert und belastet. Wenn die gewohnten Hilfen und Kontakte wegfallen, wenn die Kinder oder Enkel nicht mehr zu Besuch kommen sollen, wenn viele der gewohnten Unterstützungssysteme wegfallen, dann droht Vereinsamung. Es entsteht eine ganz neue Alltagssituation für die alten Menschen. Dieser neue Alltag will gestaltet und organisiert werden. In so einer Situation ist es gut nicht alleine zu sein. 
Die Caritas in Stadt und Landkreis Rosenheim möchte daher allen Senior/-innen sowie deren Angehörigen die Möglichkeit geben, unkompliziert per Telefon ein offenes Ohr zu finden. Das Kummertelefon ist besetzt mit Sozialpädagogen mit langjähriger Erfahrung in der Arbeit mit älteren Menschen. Von Montag bis Freitag von 9:00 bis 12:00 Uhr und von Montag bis Donnerstag von 13:00 bis 16:00 Uhr sind sie Ansprechpartner für alle Fragen und Hürden des Alltags im Leben der Senioren und für alle Fragen rund um das Thema Corona und dessen Auswirkungen. Sie vermitteln bei Bedarf regionale Hilfen und stellen Kontakte her. Sie sind ebenso auch Ansprechpartner für Senioren und auch deren Angehörigen nach einer Evakuierung aus dem Alten- und Pflegeheim.
Spenden benötigen wir, um die Kommunikationsausstattung für die Sozialpädagogen anzuschaffen (Telefon, Laptop, Kopfhörer), damit diese, auch wenn sie in Mobiler Arbeit (wie häufig in diesen Zeiten) zuhause arbeiten, erreichbar und ausgestattet sind. Ebenso für Werbematerialien wie Flyer, Karten o.ä, die in Stadt und Landkreis über verschiedenste Wege an die Senioren und ihre Angehörigen verteilt werden. Die Personalkosten der Berater und einer Assistenzkraft zu je 6 Stunden täglich für die nächsten 3 Monate schlagen ebenfalls zu Buche.
Zuletzt aktualisiert am 16. April 2020

Dieses Projekt wird auch unterstützt über