Deutschlands größte Spendenplattform

Bitte aktualisiere deinen Browser

Wir wollen die Welt mit dir zusammen besser machen. Dafür brauchen wir einen Browser, der aktuelle Internet-Technologien unterstützt. Leider ist dein Browser veraltet und kann betterplace.org nur fehlerhaft darstellen.

So einfach geht das Update: Bitte besuche browsehappy.com und wähle einen der modernen Browser, die dort vorgestellt werden.

Viele Grüße aus Berlin, dein betterplace.org-Team

CARE-Pakete gegen Corona in Krisengebieten und den ärmsten Ländern weltweit

Syrien, Südsudan und andere, Bangladesch

CARE-Pakete gegen Corona in Krisengebieten und den ärmsten Ländern weltweit

Syrien, Südsudan und andere, Bangladesch

Die Gefahren und Konsequenzen des Coronavirus sind kaum in Worte zu fassen. Im Angesicht der Katastrophe mobilisiert CARE weltweit alle Kräfte, um das Schlimmste in den ärmsten Weltregionen zu verhindern.

A. Jansen von CARE Deutschland e.V. | 
Nachricht schreiben

Über das Projekt

Wer hätte gedacht, dass wir so etwas erleben? Wir befinden uns im Ausnahmezustand. Das Corona-Virus sorgt jeden von uns, stellt unseren Alltag auf den Kopf und gefährdet unser Leben. Jetzt erreicht das Virus auch die ärmsten Kriegs– und Krisengebiete weltweit. 

Wenn bereits wir durch Corona so belastet sind, was heißt das für Menschen dort? Für all jene, die keinen Zugang zu Tests und medizinischer Versorgung haben, keine finanziellen Rettungsschirme, keine Unterkünfte, nicht einmal Seife und ausreichend Wasser zum Händewaschen? 

Die Gefahren und Konsequenzen des Corona-Virus sind kaum in Worte zu fassen. Im Angesicht der Katastrophe mobilisiert CARE weltweit alle Kräfte, um das Schlimmste zu verhindern und möglichst viele Menschen in den ärmsten Weltregionen vor einer Ansteckung mit COVID-19 zu schützen. Besonders gefährdete Regionen sind weite Teile Afrikas, Syrien, Irak, Jemen, Afghanistan und Venezuela. CARE hilft den am stärksten gefährdeten Menschen, darunter Geflüchtete, Frauen und Mädchen. Insbesondere Frauen und Mädchen werden unter den Folgen von Corona leiden, denn aus Erfahrung wissen wir, dass meist sie es sind, die die Pflegeaufgaben übernehmen, wenn Gesundheitssysteme überlastet sind.
 
Als internationale Hilfsorganisation haben wir jahrelange Erfahrung im Umgang mit Epidemien wie Ebola, SARS und Cholera. Dieses Wissen hilft uns auch jetzt dabei, mit viel Mut und Hoffnung gegen das Coronavirus vorzugehen.  In 75 von 100 Einsatzländern hat CARE dazu COVID-19-Nothilfepläne etabliert, in 34 Ländern starten erste Hilfsmaßnahmen.
 
Im Wettlauf gegen die Zeit mobilisiert CARE Hygiene, Schutz und Corona-Aufklärung. Wir sorgen für Schulungen für Gesundheitspersonal und verstärken unsere Hygienemaßnahmen. Wir verteilen Trinkwasser und Lebensmittel, die auf Vorrat gelagert werden können, ebenso wie Medikamente, Desinfektionsmittel und medizinische Schutzausrüstung.
 
CARE setzt alles daran, zusammen mit den Menschen in den CARE-Projektländern für Sicherheit und Schutz zu sorgen. Denn wie wir alle auch in Deutschland gelernt haben: Wenn möglichst wenige krank werden, können die Folgen besser bekämpft werden. Dafür braucht es neben Solidarität hierzulande auch Solidarität für die Schwächsten der Welt. Es kommt auf uns alle an. 

Bitte hilf uns mit deiner Spende, die lebensrettende CARE-Hilfe im Kampf gegen Corona zu unterstützen!

Zuletzt aktualisiert am 22. September 2020

Dieses Projekt wird auch unterstützt über