Deutschlands größte Spendenplattform

Bitte aktualisiere deinen Browser

Wir wollen die Welt mit dir zusammen besser machen. Dafür brauchen wir einen Browser, der aktuelle Internet-Technologien unterstützt. Leider ist dein Browser veraltet und kann betterplace.org nur fehlerhaft darstellen.

So einfach geht das Update: Bitte besuche browsehappy.com und wähle einen der modernen Browser, die dort vorgestellt werden.

Viele Grüße aus Berlin, dein betterplace.org-Team

Existenz des Elternhauses für krebskranke Kinder erhalten

Essen, Deutschland

Existenz des Elternhauses für krebskranke Kinder erhalten

Essen, Deutschland

Durch die Corona-Krise benötigen wir mehr denn je Deine Hilfe, damit krebskranke Kinder und ihre Familien im Elternhaus gemeinsam adäquat untergebracht und betreut werden können und die Behandlung im Klinikum ohne Unterbrechung stattfinden kann!

Lara K. von Essener Elterninitiative für krebskranke Kinder eV | 
Nachricht schreiben

Über das Projekt

Wenn Kinder krank sind, ist das schlimm. Wenn die Diagnose Krebs lautet, ändert sich für die Familie das ganze Leben! Die wichtigste Unterstützung für das betroffene Kind beim Heilungsprozess ist, neben der medizinischen Behandlung, jedoch die Nähe der Eltern. Aber wo sollen diese mit dem Kind wohnen, wenn das eigentliche Lebenszentrum weit vom Behandlungsort entfernt ist?
Mit seinen insgesamt 35 Zimmern mit 95 Betten führt die Essener Elterninitiative das Elternhaus mit der größten Übernachtungs- und Betreuungskapazität für Familien krebskranker Kinder bundesweit. 

Welche bedrohliche Rolle spielt hier das Corona-Virus? 

Eine Virus-Infektion wäre für die ohnehin immungeschwächten Kinder lebensbedrohlich. Die Behandlung der Kinder im nahe gelegenen Klinikum und der Erhalt der Unterbringung der Familien hier im Elternhaus sind von zentraler Bedeutung. Oberstes Ziel ist es, dieses Konstrukt aus „Wohnen & Behandlung“ zu schützen, so dass es zu keinen Behandlungsabbrüchen kommen muss! 
Dazu kommt Folgendes: All unsere Angebote und der Unterhalt des Elternhauses werden aus Spenden finanziert. Diese Spenden brechen nun, durch die "Corona-Krise" bedrohlich ein. 
Zuletzt aktualisiert am 27. März 2020

Dieses Projekt wird auch unterstützt über