Deutschlands größte Spendenplattform

Bitte aktualisiere deinen Browser

Wir wollen die Welt mit dir zusammen besser machen. Dafür brauchen wir einen Browser, der aktuelle Internet-Technologien unterstützt. Leider ist dein Browser veraltet und kann betterplace.org nur fehlerhaft darstellen.

So einfach geht das Update: Bitte besuche browsehappy.com und wähle einen der modernen Browser, die dort vorgestellt werden.

Viele Grüße aus Berlin, dein betterplace.org-Team

Ausfallgagen für die freien Gruppen am Theater Moller Haus in Darmstadt

Darmstadt, Deutschland

Ausfallgagen für die freien Gruppen am Theater Moller Haus in Darmstadt

Darmstadt, Deutschland

In der Folge der Corona-Krise fallen bis Ende April 32 Vorstellungen an unserem Hause aus. Viele freiberufliche Künstler*innen sehen sich unmittelbar in Ihrer Existenz bedroht. Wir bitten um Unterstützung um die unmittelbaren Verluste abzuschwächen.

B. Lehn von Freie Szene Darmstadt e.V. // Theater Moller Haus | 
Nachricht schreiben

Über das Projekt

Die Corona-Krise und die Maßnahmen zur Eindämmung der Pandemie betreffen aktuell weltweit unzählige Menschen. Wirtschaftlich besonder schwer betroffen sind aktuell die vielen Selbstständigen und Freiberufler, die durch die Krise ihrer Erwerbstätigkeit nicht mehr nachkommen können und ohne nennenswerte Rücklagen unmittelbar in existentielle Nöte geraten, in unserem Fall heißt das die Künstlerinnen und Künstler, die Theaterpädagog*innen, Kulturvermittler*innen, Freelancer und Kreativen.
Das Theater Moller Haus hat seinen Spielbetrieb, in Absprache mit den Behörden und in Folge der städtischen Allgemeinverfügung, bis zum 30.4. ausgesetzt.
32 Vorstellungen mussten unmittelbar abgesagt werden. Diese Einnahmeausfälle treffen die freien Theatergruppen und Solokünstler hart, verstärkt wird die Problematik dadurch, dass viele freie Theaterschaffende, um ihre ohnehin schon meist prekären Arbeitsbedingungen zu entschärfen, nebenberuflich als Dozent*innen, Lehrbeauftragte, AG-Leiter*innen und Referent*innen arbeiten, kulturelle Bildungsprojekte umsetzen,  an Schulen und Kitas arbeiten... Alles Einnahmequellen, die von der aktuellen Situation gleichfalls betroffen sind. Komplette Monatseinkommen brechen schlagartig weg. Und das Ende der Krise ist nicht absehbar. Selbst wenn der Spielbetrieb schon im Mai wieder aufgenommen werden könnte, wird sich die Situation der Gruppen nicht entschärfen. Die Schulen sind angewiesen keine externen Veranstaltungen bis zum Ende des Schuljahres zu besuchen. Die Kinder- und Jugendtheatergruppen rechnen daher aktuell mit schweren Einnahmeeinbußen im gesammten ersten Halbjahr. 

Wir müssen nun schnell und entschlossen handeln um zu verhindern, dass die aktuelle Krise irreperabelen Schäden in der Kulturszene anrichtet und Existenzen zerstört werden. Wir bitten Sie um Ihre Unterstützung, um schnell und unbürokratisch Hilfe zu leisten und zumindest für die bis Ende April ausfallenden Vorstellungen Ausfallhonorare zahlen zu können.

Zuletzt aktualisiert am 03. April 2020

Dieses Projekt wird auch unterstützt über