Deutschlands größte Spendenplattform

Bitte aktualisiere deinen Browser

Wir wollen die Welt mit dir zusammen besser machen. Dafür brauchen wir einen Browser, der aktuelle Internet-Technologien unterstützt. Leider ist dein Browser veraltet und kann betterplace.org nur fehlerhaft darstellen.

So einfach geht das Update: Bitte besuche browsehappy.com und wähle einen der modernen Browser, die dort vorgestellt werden.

Viele Grüße aus Berlin, dein betterplace.org-Team

Sauberes Wasser mit Solarenergie in Mayirikiti Dorf, Uganda

Ggoli, Mayirikiti, 60 km westlich von Kampala entfernt, Uganda

Sauberes Wasser mit Solarenergie in Mayirikiti Dorf, Uganda

Ggoli, Mayirikiti, 60 km westlich von Kampala entfernt, Uganda

Das Problem der Migration muss in Afrika und nicht in Europa gelöst werden. Dafür möchte unser Verein drei Dinge, die am wichtigsten sind, fördern: Sauberes Wasser, eine gute Ausbildung und Gesundheit.

Gonzaga Mayanja von Cecilia Förderverein Uganda e.V. | 
Nachricht schreiben

Über das Projekt


Sauberes Wasser, Gesundheitsvorsorge und Bildung
 gehören zu den elementarsten Dingen des Lebens und sind drei  wichtige Themen für die von uns angestrebte Bildungs- und Entwicklungsarbeit. Wasser ist Leben, aber verschmutztes Wasser ist verantwortlich für eine Reihe von Krankheiten, wie z. B. Darmwürmer, Cholera und viele andere mehr. 

Deshalb wollen wir dazu beitragen, dass die Wasserversorgung vor allem in sehr armen Gegenden mit noch vorhanden „Wasserlöchern“ durch den Bau von Brunnen und Wasserbehältern verbessert wird. Dies soll im Einvernehmen und unter Mithilfe der Betroffenen geschehen, um das Eigeninteresse für „ihre Anlagen“ zu wecken und um so  den pfleglichen Umgang  und eine ausreichende Wartung sicherzustellen. 

Gleichzeitig wollen wir im Rahmen der Bildungsarbeit das Bewusstsein dafür stärken, dass sauberes Wasser ein lebensnotwendiges, kostbares  Gut vor allem für die Gesundheitsvorsorge ist. Es ist daher sehr wichtig, mit Wasser pfleglich und sparsam umzugehen und es vor sämtlichen Verschmutzungen zu schützen.                                                   

Konkret angedacht ist ein Landwirtschaftsprojekt im Dorf Mayirikiti, wo die Grundnahrungsmittel Mais und Bohnen zur Versorgung der Schulkinder angebaut werden sollen und wo diese den Anbau selbst erlernen.  Der dort bereits mit Schaufeln ausgehobene 35 Meter tiefe Brunnenschacht  soll mit einer solarbetriebenen Pumpe ausgestattet werden, um die Felder zu bewässern und zugleich 45 Familien des Dorfes mit ausreichend Trinkwasser zu versorgen. 

Die Kosten des Gesamtprojektes einschließlich Wasserbehälter und Gebäude werden mit rund 10 000.-€ geschätzt.
Zuletzt aktualisiert am 18. März 2020

Dieses Projekt wird auch unterstützt über