Deutschlands größte Spendenplattform

Bitte aktualisiere deinen Browser

Wir wollen die Welt mit dir zusammen besser machen. Dafür brauchen wir einen Browser, der aktuelle Internet-Technologien unterstützt. Leider ist dein Browser veraltet und kann betterplace.org nur fehlerhaft darstellen.

So einfach geht das Update: Bitte besuche browsehappy.com und wähle einen der modernen Browser, die dort vorgestellt werden.

Viele Grüße aus Berlin, dein betterplace.org-Team

Umsetzung historischer Grabsteine - "Toskana Allee"

Wuppertal, Deutschland

Umsetzung historischer Grabsteine - "Toskana Allee"

Wuppertal, Deutschland

Ev. Friedhof Cronenberg - Auf der neuen Grabanlage, der "Toskana-Allee", werden zwölf alte Grabsteine versetzt und integriert. Die Fundamente sind bereits gegossen. Zudem werden Tafeln erstellt, welche die Geschichte der Steine aufzeigen.

Jan Kessenbrock von Cronenberger Heimat- und Bürgerverein e.V. | 
Nachricht schreiben

Über das Projekt

Schon im Jahr 2015 hat der CHBV alte Grabsteine aus dem 19. Jahrhundert fotografiert und katalogisiert, die verstreut und teilweise verdeckt auf dem alten reformierten Friedhof stehen. 

Drei Steine wurden gemeinsam auf eine neu erstellte Grabanlage umgesetzt. Dieses Gräberfeld hat der ev. Friedhofsverband mit seinen Cronenberger Mitarbeitern 2015 ausgeführt und ihm den Namen „Cronenberger Wurzeln“ gegeben. 

Ein Stein ist dem Pastor Brebeck gewidmet. Zu dessen Zeit (1755-1824) wurde der Friedhof auf Geheiß Napoleons von der reformierten Kirche zur Solinger Str. verlegt. Der zweite Stein ist dem ersten Cronenberger Bürgermeister von den Steinen (1813) gewidmet.

Nun geht eine neue große Grabanlage, “die Toskana-Allee“, der Vollendung entgegen. Auf diese neue Anlage wollen wir gemeinsam mit dem Friedhofsverband zwölf alte Grabsteine versetzen und integrieren. Die Fundamente sind fertig gestellt. Die Geschichte der Steine und die Formen und Motive der Grabmale aus der Zeit des Klassizismus wollen wir auf Tafeln darstellen und erklären. Ähnlich der Anlage „Cronenberger Wurzeln“.

Für dieses Projekt wird seit 2016 die Hälfte der eingesammelten Kollekte bei Beerdigungen zurückgelegt.
Zuletzt aktualisiert am 18. März 2020

Dieses Projekt wird auch unterstützt über