Deutschlands größte Spendenplattform

Bitte aktualisiere deinen Browser

Wir wollen die Welt mit dir zusammen besser machen. Dafür brauchen wir einen Browser, der aktuelle Internet-Technologien unterstützt. Leider ist dein Browser veraltet und kann betterplace.org nur fehlerhaft darstellen.

So einfach geht das Update: Bitte besuche browsehappy.com und wähle einen der modernen Browser, die dort vorgestellt werden.

Viele Grüße aus Berlin, dein betterplace.org-Team

Ein Volksfeind - unterstütze die Aufführung von Ibsens Umweltklassiker

Trier, Deutschland

Ein Volksfeind - unterstütze die Aufführung von Ibsens Umweltklassiker

Trier, Deutschland

"Der schlimmste Feind der Wahrheit und der Freiheit ist die kompakte Mehrheit. Ja, diese verfluchte, kompakte, liberale Mehrheit… die ist es!" In einer Gesellschaft am Abgrund stellt sich sehr schnell die Frage: Was tun?

Monika Wender von Frosch Kultur e.V. | 
Nachricht schreiben

Über das Projekt

Henrik Ibsens „Ein Volksfeind“ 
 Frosch Kultur Trier präsentiert einen großen Klassiker 
 "Der schlimmste Feind der Wahrheit und der Freiheit ist die kompakte Mehrheit. Ja, diese verfluchte, kompakte, liberale Mehrheit… die ist es!" In einer Gesellschaft am Abgrund stellt sich sehr schnell die Systemfrage. Henrik Ibsen war seiner Zeit weit voraus, als er den "Volksfeind" geschrieben hatte. Die Frage nach Wahrheit beschäftigt uns heute mehr denn je: Fake-News kontra Wissenschaft - wer kann es noch unterscheiden? Ist das Wasser in Dr. Stockmanns Heimatstadt vergiftet oder nicht? Und wie soll es weitergehen, wenn der Stadtrat wissenschaftliche Erkenntnisse leugnet? Wir präsentieren Ibsens großen Klassiker in einer Inszenierung mit Tanz und Livemusik und arbeiten dabei mit Elementen des Triadischen Balletts Oskar Schlemmers. 

Die Umsetzung erfordert ein großes Ensembles, das aus Mitwirkenden sowohl aus dem Profibereich als auch Amateurbereich bestehen wird. Es gehört zum Konzept, zu prüfen, inwiefern die Zuordnung von männlichen und weiblichen Akteuren in der heutigen Zeit bzw. zeitlos betrachtet, zwingend notwendig ist. Ändert sich die Aussage, wenn z.B. der Badearzt eine Badeärztin ist, der Stadtrat eine Stadträtin? 
Dieses Konzept erfordert mehr Mittel als wir bisher einwerben konnten. Um auch weniger betuchten Menschen zu ermöglichen, sich das Stück anzusehen, möchten wir den Eintrittspreis möglichst gering halten. Daher sind wir auf weitere Förderungen und Spenden angewiesen. Wir sind konfessions- und parteipolitisch unabhängig, glauben jedoch an belegte wissenschaftliche Erkenntnisse. Das Stück zeigt auf, dass selbst bei nachweisbaren und gravierenden Schäden die "kompakte Majorität" manipuliert werden kann und oft auch aus Machtbewusstsein und Profitstreben wird.

Inszenierung und Bühne: Karsten Müller 
Choreografie: Monika Wender 
Musik: Nils Thoma 
 
Es spielen: 
Eva Maria Amann, Katja Büdinger, Sebastian Gasper, Sandra Karl, Lena Noske, Manfred Rath, Melanie Telle, Vicky Ueberholz, Anna Weinand, Monika Wender u.a. 
 
Premiere am 27.05.2020 um 20 Uhr im Großen Saal der TUFA Trier 
Weitere Aufführungen am 03.06., 10.06., 12.06., 19.06., 20.06. und 25.06., jeweils um 20 Uhr, sowie am 14.06. um 17 Uhr. 
 
Eine Produktion von „Frosch Kultur e.V.“ im Rahmen des Kultursommers Rheinland-Pfalz mit freundlicher Unterstützung der Stadt Trier, der Kulturstiftung der Sparkasse Trier sowie der Kulturstiftung der Stadt Trier. 
Zuletzt aktualisiert am 18. März 2020